Neue Server-Version

Intra2net ermöglicht Wake-on-LAN per Browser



Andreas Th. Fischer ist freier Journalist im Süden von München. Er verfügt über langjährige Erfahrung als Redakteur in verschiedenen IT-Fachmedien, darunter NetworkWorld Germany, com! professional und ChannelPartner. Seine fachlichen Schwerpunkte liegen in den Bereichen IT-Security, Netzwerke und Virtualisierung.
Die Exchange-Alternative Intra2net Business Server hat die Möglichkeit erhalten, Arbeitsplatzrechner aus der Ferne und nur per Browser starten zu können.
"Statt Rechner tagelang eingeschaltet lassen zu müssen, stehen sie jetzt bei Bedarf zur Verfügung." Steffen Jarosch, Vorstand der Intra2net AG
"Statt Rechner tagelang eingeschaltet lassen zu müssen, stehen sie jetzt bei Bedarf zur Verfügung." Steffen Jarosch, Vorstand der Intra2net AG
Foto: intra2net

Die interessanteste Neuigkeit in der Version 6.9.2 des Groupware-Servers Intra2net Business Server dürfte die Wake-on-LAN-Funktion sein. Sie ermöglicht es nach Angaben von Intra2net zum Beispiel den Büro-PC vom Homeoffice aus aus der Ferne zu starten. Dazu genügt nach Angaben des Unternehmens der lokal vorhandene Web-Browser sowie eine individuell erstellte, nur für den Ziel-Computer gültige URL.

Lesezeichen im Browser

Die Adresse kann als Lesezeichen im Browser gespeichert werden, um jederzeit darauf zugreifen zu können. Damit kein Missbrauch mit der URL getrieben werden kann, wird für den Zugriff ein Sicherheitscode benötigt.

"Viele Unternehmen stehen aktuell vor der Herausforderung, effektive Möglichkeiten für hybrides Arbeiten zu schaffen", erläutert Steffen Jarosch, Vorstand der Intra2net AG. Die neue Wake-on-LAN-Funktion mache den Zugriff auf Arbeitsplatzrechner einfacher und entlaste IT-Verantwortliche. "Statt Rechner tagelang eingeschaltet lassen zu müssen, stehen sie jetzt bei Bedarf zur Verfügung", so Jarosch.

Der Admin kann einen individuellen Link erstellen, um einen Rechner aus der Ferne per Browser starten zu können.
Der Admin kann einen individuellen Link erstellen, um einen Rechner aus der Ferne per Browser starten zu können.
Foto: Intra2net

Des Weiteren hat Intra2net die E-Mail-Dienste Cyrus IMAP-Server und Postfix SMTP-Server von 32 auf 64 Bit migriert. Dadurch sei nicht nur die Performance der E-Mail-Verarbeitung gesteigert worden, die 64-Bit-Architektur biete auch eine zukunftssichere Basis für kommende Erweiterungen. Zusätzlich trage sie durch die dabei erfolgte Härtung der Dienste auch zur Erhöhung der Systemsicherheit bei.

Das neue Release 6.9.2 ist nach Angaben von Intra2net ab sofort verfügbar. Lizenzen für den Intra2net Business Server sind ab 290,- Euro erhältlich (Lizenz für fünf Benutzer inklusive zwölf Monaten Software-Wartung, zuzüglich Mehrwertsteuer).

Zur Startseite