KI- und Big-Data-Analysen in der Cloud

Ionos stellt Cloud-Server mit Nvidia-GPU und AMD-Prozessoren vor



Andreas Th. Fischer ist freier Journalist im Süden von München. Er verfügt über langjährige Erfahrung als Redakteur in verschiedenen IT-Fachmedien, darunter NetworkWorld Germany, com! professional und ChannelPartner. Seine fachlichen Schwerpunkte liegen in den Bereichen IT-Security, Netzwerke und Virtualisierung.
Die neuen Cloud-Server sollen sich wegen ihrer üppigen Hardware-Ausstattung auch für KI-Berechnungen, Deep Learning oder Big-Data-Analysen eignen.
Die neuen GPU-Server von Ionos sind für anspruchsvolle Aufgaben wie Big Data Analytics oder High Performance Computing ausgelegt.
Die neuen GPU-Server von Ionos sind für anspruchsvolle Aufgaben wie Big Data Analytics oder High Performance Computing ausgelegt.
Foto: whiteMocca - shutterstock.com

Der Karlsruher Cloud- und Hosting-Anbieter Ionos, der Ende des vergangenen Jahres erst neue Monitoringdienste eingeführt hatte, bringt nun Cloud-Server mit dedizierter Nvidia-Grafik auf den Markt. Sie sind mit Tesla T4 Tensor Core GPUs ausgestattet, die auf der Turing-Architektur des Grafikkartenherstellers aufbauen und Multiprecision Computing unterstützen. Bei den verwendeten Prozessoren setzt Ionos auf AMD Epyc.

Der große Vorteil von GPUs ist, dass sie mehrere Prozesse parallel ausführen können. Das macht sie ideal, um große oder besonders komplexe Daten schnell und effizient zu verarbeiten oder in 3D zu visualisieren. Nach Aussage von Ionos eignen sich die Systeme damit etwa für Deep Learning, KI-Anwendungen (Künstliche Intelligenz), Big-Data-Analysen oder Rendering in den Bereichen visuelle Effekte (VFX) oder 3D-Design.

Zum Start des Angebots steht folgende Konfiguration zur Verfügung:

  • Prozessor: AMD EPYC 7302P, 16 Kerne / 32 Threads x 3,0 GHz, max. 3,3 GHz Boost, Nvidia Tesla T4 Tensor Core GPU

  • RAM: 128 GByte DDR4 ECC

  • Storage: 1.000 GByte (2x 1.000 GByte NVMe-SSD), Hardware-RAID-1

  • Preis: 0,6806 Euro pro Stunde (begrenzt auf maximal 490 Euro pro Monat)

Die Server sind aufgrund des Standorts in Deutschland nach Angaben von Ionos "zu 100 Prozent DSGVO-konform". Die Abrechnung der Dienste erfolgt im Minutentakt.

Zur Startseite