iCloud Privat-Relay

iOS 15 macht Mobilfunkanbietern zu schaffen

Mark Zimmermann weist mehrere Jahre Erfahrung in den Bereichen Mobile Sicherheit, Mobile Lösungserstellung, Digitalisierung und Wearables auf. Er versteht es seine Themen aus unterschiedlichsten Blickwinkeln für unternehmensspezifische Herausforderungen darzustellen. Hierzu ist er (nebenberuflich) auf nationalen Vorträgen und als freier Autor für Fachpublikationen rund um das iOS-Ökosystem tätig.


Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Das mit iOS/iPadOS 15 vorgestellte iCloud Plus-Abonnement unterstützt mehrere Datenschutzoptionen wie das Privat-Relay. Der Zugewinn an Datenschutz bereitet allerdings Mobilfunkanbietern wie der Telekom etwas Bauchschmerzen.
iCloud Privat-Relay sorgt für Problemen bei Mobilfunkbetreibern.
iCloud Privat-Relay sorgt für Problemen bei Mobilfunkbetreibern.
Foto: DANIEL CONSTANTE - shutterstock.com

Das Betriebssystem-Update iOS 15 /iPadOS 15 bietet Anwendern mit dem Privat-Relay die Möglichkeit, den Internetverkehr zu verschlüsseln und so zu anonymisieren, dass die Daten keiner natürlichen Person (dem Anwender) zugeordnet werden können. Das System von Privat-Relay, bei dem der Datenverkehr durch zwei unabhängige und getrennte Proxy (siehe Bild) geleitet wird, ähnelt dabei sehr der Art und Weise, wie Tor den Datenverkehr seiner Anwender umleitet.

Private Relay ist Datenschutz pur im Internet.
Private Relay ist Datenschutz pur im Internet.

Der Unterschied zwischen iCloud Privat-Relay und dem Tor-Netzwerk ist - vereinfacht ausgedrückt - die Anzahl dieser Nodes bis zur Zieladresse im Internet, denn Tor-Netzwerke können den Datenverkehr in einigen Fällen dutzende Male durch verschiedene Nodes führen. Da iCloud Privat-Relay den gesamten Datenverkehr von Ihrem Apple-Gerät verschlüsselt, wird sichergestellt, dass Sie niemand abhören oder tracken kann - nicht einmal Ihr Mobilfunknetz oder Ihren ISP-Anbieter.

Und genau hier ergeben sich erste Probleme, etwa bei dem Telekom-Angebot StreamOn, wie die Kollegen von Heise berichten. So warnt die Deutsche Telekom iPhone-Kunden, die iOS 15 installiert und Privat-Relay aktiv eingeschaltet haben. vor einer möglichen "Einschränkung" bei der Nutzung des hauseigenen Streaming-Dienstes. Betroffen seien StreamOn-Partner, die für die Übertragung in ihren Apps noch den http-Standard nutzen, statt eine verschlüsselte https-Verbindung aufzubauen, so der Mobilfunkanbieter weiter.

Um welche Einschränkungen es sich handelt, führte die Telekom nicht aus. Da Privat-Relay die IP-Adresse des Nutzers verschleiert, kann aber davon ausgegangen werden, dass der Datenverbrauch der StreamOn-Dienste nicht mehr kostenlos ist, sondern abgerechnet wird.

Der Telekom zufolge ist weniger als ein Viertel der 50 meistgenutzten StreamOn-Angebote von den Einschränkungen betroffen. Die Partner seien über die Neuerungen und Auswirkungen von Privat-Relay informiert, müssten aber die Anpassung beziehungsweise Verschlüsselung der Apps selbst vornehmen.

Ihr Provider kennt Sie (scheinbar) nicht mehr

Privat-Relay kann aber auch anderweitig für Probleme sorgen. So bieten viele Mobilfunktarife ihren Anwendern ein Datenvolumen von einigen GB an. Nach dem Erreichen dieses Datenvolumens erfolgt eine Drosslung auf GPRS-Niveau, datenintensive Dienste wie Video-Streaming sind nicht mehr nutzbar. Als Anwender sind Sie aber häufig in der Lage, über eine URL auf einer Webseite (z. B. https://pass.telekom.de) entsprechendes Datenvolumen nachzuladen, um sich bis zum Monatswechsel ihres Tarifs zu retten.

Die Telekom weist mittlerweile darauf hin, dass Privat-Relay der Grund dafür sein kann, dass Kunden nicht erkannt werden.
Die Telekom weist mittlerweile darauf hin, dass Privat-Relay der Grund dafür sein kann, dass Kunden nicht erkannt werden.
Foto: Mark Zimmermann

Mit iOS/iPadOS 15 erfahren die Anwender dort jedoch ein "blaues" Wunder, denn der Mobilfunkanbieter erkennt seinen Kunden nicht mehr. Viel schlimmer, die Webseite des Anbieters behauptet sogar, der Anwender sei in einem WLAN und nicht im Mobilfunknetz. Dies ist zumindest bei Telekom und 1&1 (Reseller) der Fall - ob auch andere Mobilfunkanbieter wie Vodafone oder o2 betroffen sind, konnte nicht getestet werden.

Was kann ich als Anwender (solange) tun?

Als Anwender können Sie das Problem umgehen, allerdings nur auf Kosten des Datenschutzes. Sie können die iCloud Privat-Relay für Ihre Mobilfunkdaten deaktivieren. Hierzu müssen Sie folgendes tun:

  • Öffnen Sie die App: Einstellungen

  • Gehen Sie zu den Menüpunkt "Mobilfunk"

  • Gehen Sie zum Unterpunkt "Datenoptionen"

  • (De)aktivieren Sie "iCloud Privat-Relay"

Bei Nutzung mehrerer Leitungen müssen Sie zunächst die gewünschte Verbindung auswählen.

 iCloud Private Relay lässt sich je WLAN SSID und je Mobilfunkanbieter deaktivieren.
iCloud Private Relay lässt sich je WLAN SSID und je Mobilfunkanbieter deaktivieren.
Zur Startseite