Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Nokia Threat Intelligent Report

iOS ist am sichersten

24.11.2017
Von Michael Söldner
Der Großteil der Malware-Infektionen entfällt auf Android-Geräte. Apples iOS ist trotz hoher Verbreitung sicherer.
Mit dem iPhone ist man vergleichsweise sicher im Internet unterwegs.
Mit dem iPhone ist man vergleichsweise sicher im Internet unterwegs.
Foto: apple.com

In seinem Threat Intelligence Report 2017 kommt der Telekommunikationskonzern Nokia zu dem Ergebnis, dass Apples mobiles Betriebssystem iOS seinen Konkurrenten in Sachen Sicherheit überlegen ist. Untersucht wurden die Malware-Infektionen auf mobilen Geräten in den ersten drei Quartalen des Jahres 2017. Infiziert wurden in diesem Zeitraum demnach 0,68 Prozent aller Mobilgeräte. Der Großteil davon entfiel mit 68,5 Prozent auf Geräte mit Googles Android als Betriebssystem. Auf Geräte mit Windows entfielen 27,96 Prozent der erfolgreichen Angriffe.

Für iOS macht der Threat Intelligence Report 2017 keine konkreten Angaben. Apples Betriebssystem fällt in die Kategorie „andere“, die 3,45 Prozent aller Infektionen ausmacht. Dennoch wird schnell ersichtlich, dass iOS in Anbetracht seiner Verbreitung vergleichsweise sicher ist. Doch auch für Android-Nutzer gibt es Grund zum Aufatmen: Der Großteil der Infektionen wird laut Report durch die Installation von Apps aus fremden Quellen verursacht. Wer seine Apps hingegen ausschließlich aus dem Google Play Store bezieht, lebt entsprechend sicherer. Diese Anwendungen werden von Google auf schädliche Inhalte geprüft. Sie sollten entsprechend in den meisten Fällen sicher sein. (Macwelt)

Lesetipp: iOS 11 individuell für iPhone und iPad einrichten