Erfahrungsbericht

iPad Pro – ein erster Test

28.10.2015
Von Ole Leitloff und Davide Price

Energie-Effizienz

Obwohl es keine längere Batterielaufzeit in Bezug auf seine iPad-Vorgänger hat, scheint die Tatsache, dass das iPad Pro mindestens die gleichen Werte wie die Modelle mit kleineren Monitoren bietet, das Ergebnis mehrerer Verbesserungen bei der Display-Ansteuerung zu ein. Apple behauptet, dass sich die Wiederherstellungsrate automatisch anpasst, damit nicht unnötig Energie verbraucht wird, wenn es die Bewegungen auf dem Bildschirm nicht erfordern. Zusammen mit dem Energiesparmodus von iOS 9 scheint es so, dass Apple das Thema Batterieeffizienz ernst nimmt.

Spezifikationen

Um welche Spezifikationen handelt es sich beim iPad Pro? Um den aktuellen Stand der Technik natürlich! Es ist Apples schnellstes iOS-Gerät mit beeindruckenden Komponenten.

Prozessor

Das iPad Pro verfügt über einen super-starken A9X-Prozessor, der laut Apple fast die doppelte Geschwindigkeit des A8X im iPad Air 2 erreicht. „Das iPad Pro ist bei weitem das schnellste iOS-Gerät, was wir jemals gebaut haben. Sein A9X-Chip schlägt die meisten tragbaren PCs in Bezug auf CPU-Leistung und Grafik,“ soApples Marketing-Chef Phil Schiller.

Spieleentwickler lieben es, die schnellsten Prozessoren an ihre Grenzen zu bringen und Spiele, die die Grafikleistung des Pro ausschöpfen, sollten nicht lange auf sich warten lassen. Auch Kreativ-Anwender bevorzugen traditionell leistungsfähige Geräte – die Hauptkunden des Mac Pro sind aus der Video- und Kreativindustrie. Man hat das Gefühl, dass für Geschäftskunden, die in einigen Abschnitten während Apples Präsentation die Hauptzielgruppe zu sein schienen, das iPad Pro überqualifiziert ist und dementsprechend überteuert.

Das wird sich allerdings in den kommenden Monaten genauer zeigen. Leistungsfähige Apps für den geteilten Bildschirm von iOS 9, könnten den Nutzen des A9X im Geschäftsbereich verdeutlichen.

Arbeitsspeicher

Apple macht traditionell keine Angabe zum RAM seiner Mobilgeräte, aber es ist bereits bekannt, dass das iPad Pro über 4 GB Arbeitsspeicher verfügt. Apples Präsentations-Partner Adobe verriet diese Zahl als erster, bevor sie durch eine Untersuchung des iOS9-Codes durch Entwickler bestätigt wurde.

4 Gigabyte bieten viel Arbeitsspeicher zum Herumspielen – das meiste, was es im iPad bisher gab waren 2 GB, wodurch Multitasking ein Klacks und Hochleistungsanwendungen möglich werden.

Speicherplatz

Das iPad Pro bietet recht ungewöhnliche Speicherkapazitäten. Während die meisten Geräte über Optionen mit 16 GB, 64 GB und 128 GB verfügen, bietet die WLAN-Version des Pro nur 32 GB oder 128 GB. Und wer das Cellular-Modell möchte, der hat nur eine Wahl: 128 GB. Es ist zwar schön, dass die Ausstattung mit 32 GB ein Comeback hat, aber uns scheint die Auswahl merkwürdig und eingeschränkt.

Zur Startseite