Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Beschleunigte Bestellabwicklung

ITscope neu mit EET Europarts und ENO telecom



Karl-Erich Weber, Jahrgang 1959, ist Kaufmann, Autor, freier Journalist und Redakteur. Hauptberuflich seit 1991 mit ITK und Unterhaltungselektronik befasst, schreibt er seit 1998 für unsere Redaktion. Seine ITK-Lieblingsthemen sind die News, Analysen und Projektionen aus Wirtschaft, Markt und Fachhandel sowie die Hersteller mit ihren Produkten. Zudem bloggt, kritisiert und kommentiert er leidenschaftlich Medien und Politik. 
Die Karlsruher Handelsplattform hat sich mit dem Hildener Videotechnik-Distributor und dem Nordhorner TK-Großhändler weiter vergrößert.

Die ITscope GmbH hat ihr Angebot um die Produkte der Lieferanten EET Europarts sowie ENO Telecom GmbH erweitert. Durch die vollelektronische Anbindung profitieren registrierte Fachhändler ab sofort von einer schnelleren Auftragsverarbeitung der beiden Lieferanten, versprechen die Betreiber.

Benjamin Mund, Geschäftsführer von ITscope: „Mit unserem ‚Eine API für alle Lieferanten‘-Ansatz auf OpenTrans-Basis schaffen wir hier eine zukunftssichere Lösung für alle Beteiligten.”
Benjamin Mund, Geschäftsführer von ITscope: „Mit unserem ‚Eine API für alle Lieferanten‘-Ansatz auf OpenTrans-Basis schaffen wir hier eine zukunftssichere Lösung für alle Beteiligten.”
Foto: ITscope

Dies ermöglicht die EDI-Anbindung der beiden Distributoren, heißt es weiter aus Karlsruhe. Eingehende Bestellungen werden nun automatisch im Bestellsystem der Distributoren erfasst und dort weiterverarbeitet. Auch Antwortdokumente können direkt in Echtzeit an den Kunden zurückgespielt werden.

Auch eine Direktlieferung an den Kunden mit abweichenden Empfängerinformationen lässt sich nun ebenfalls über die Schnittstelle realisieren. Sowohl ENO telecom als auch EET Europarts ermöglichen den Versand per Dropshipment nun auch im Rahmen ihrer EDI-Anbindung an ITscope.

Zudem lassen sich Rechnungen und Seriennummern elektronisch an den Kunden übermitteln. Ebenso Informationen zu Teillieferungen können nun von den Systemen beider Distributoren elektronisch verarbeitet werden. ITscope stellt für seine Partner weiterhin zahlreiche vorgefertigte Schnittstellen zu ERP-Lösungen wie etwa Systemhaus.One, Site oder Weclapp zur Verfügung.

Sinkende Prozesskosten für beide Seiten

Dank des elektronischen Datenaustausches sparen Distributoren manuelle Arbeitsabläufe auf allen Bearbeitungsebenen ein. Reseller müssen nur eine einzige Anbindung an ITscope vornehmen, um bei allen angeschlossenen Lieferanten vollelektronisch bestellen zu können oder erzeugte Rückantworten direkt zu empfangen. Durch die einheitliche Schnittstelle profitieren Systemhäuser automatisch auch von allen zukünftigen elektronischen Anbindungen der Plattform.

"Zu jeder per EDI eingehenden Bestellung senden wir eine automatische Auftragsbestätigung zurück", erklärt Jürgen Koel von ENO telecom GmbH die Vorteile. "Unser Kunde hat somit ein direktes Feedback, dass seine Bestellung angekommen und in Bearbeitung ist. Auch die Übermittlung von Versandbenachrichtigungen und Informationen zur Sendungsverfolgung helfen unseren Kunden dabei, den Status ihrer Bestellung jederzeit in Echtzeit einzusehen. So können die Kunden unserer Kunden ebenfalls direkt über den voraussichtlichen Liefertermin informiert werden."

Mit EET Europarts und ENO telecom haben sich mittlerweile rund 40 ITK-Distributoren vollelektronisch an die Plattform ITscope angeschlossen, deren Umfang und Funktionen kontinuierlich ausgebaut werden.
Mit EET Europarts und ENO telecom haben sich mittlerweile rund 40 ITK-Distributoren vollelektronisch an die Plattform ITscope angeschlossen, deren Umfang und Funktionen kontinuierlich ausgebaut werden.
Foto: ITscope

"Gerade wenn der Auftraggeber nicht gleichzeitig auch der Empfänger ist kann es bei der manuellen Übertragung von Adressdaten zu Fehlern kommen", ergänzt Werner Heinreichsberger, Geschäftsführer von EET Europarts. "Dank elektronischer Übermittlung der Daten per EDI können wir ein solches Risiko ausschließen und eine saubere Übergabe aller Daten sicherstellen."

Siehe auch: ITscope feiert Geburtstag – 15 Jahre Preistransparenz im Channel

"Digitalisierung heißt für uns, unsere Kunden von bürokratischer Fleißarbeit zu befreien und ihnen stattdessen mehr Zeit für das Kerngeschäft zu geben", verspricht Benjamin Mund, Geschäftsführer von ITscope: "Gerade bei der Bestellverwaltung gibt es für viele Systemhäuser Verbesserungspotential, was das händische Übertragen von Statusinformationen, Seriennummern und so weiter angeht."