Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Geschäftsführer mit mehr Verantwortung

Jan Lindner soll Panda Security weiter ausbauen

Karl-Erich Weber, Jahrgang 1959, ist Kaufmann, Autor, freier Journalist und Redakteur. Hauptberuflich seit 1991 mit ITK und Unterhaltungselektronik befasst, schreibt er seit 1998 für unsere Redaktion. Seine ITK-Lieblingsthemen sind die News, Analysen und Projektionen aus Wirtschaft, Markt und Fachhandel sowie die Hersteller mit ihren Produkten. Zudem bloggt, kritisiert und kommentiert er leidenschaftlich Medien und Politik. 
Der spanische Sicherheits-Spezialist hat die Bedeutung seiner deutschen Niederlassung gestärkt. Deren Geschäftsführer hat sich zukünftig auch um Niederlande, Belgien, Polen und Portugal zu kümmern.

Jan Lindner, seit 2008 Geschäftsführer bei Panda Security in Duisburg, verantwortet nun zusätzlich zum deutschen und österreichischen Markt die Geschäfte Pandas in den Niederlanden, Belgien, Polen und Portugal. Sein Fokus soll auf dem weiteren Ausbau der Marktaktivitäten des Unternehmens im Corporate Segment liegen.

Jan Lindner will das Geschäft der spanischen IT-Sicherheits-Experten Panda Security in Europa einen Schritt weiter nach vorne bringen.
Jan Lindner will das Geschäft der spanischen IT-Sicherheits-Experten Panda Security in Europa einen Schritt weiter nach vorne bringen.
Foto: Panda Security

Der Diplom-Ingenieur (FH) war vor seinem Engagement bei Panda Security ab 2002 im Vorstand der Bydata AG, die für den Panda-Vertrieb in Deutschland und Österreich zuständig war und in die PAV Germany GmbH, eine 100-prozentige Panda-Tochter, umgewandelt wurde. Zuvor war Lindner Geschäftsführer der EAF Computer Service Supplies GmbH.

Die Standorte Deutschland und Österreich seien seit Lindners Tätigkeit kontinuierlich gewachsen, so das Unternehmen. Die Niederlassung Duisburg entwickelte sich unter seiner Führung vom Drei-Mann-Büro zu einer Dependance mit über 50 Mitarbeitern. Den Erfolg schreibt Panda der hohen Qualität des Produktportfolios sowie Lindners Partner-Konzept zu, welches das Corporate-Wachstum im deutschen und österreichischen Markt vervielfacht habe.

"Wir wollen einen großen Schritt nach vorne machen. Unsere technologisch hochentwickelten Produkte können bereits seit langem mit den Größten der Branche mithalten - nun gilt es für mich und mein Team, unsere Marktanteile nicht nur in Deutschland und Österreich, sondern auch in den Niederlanden, Belgien, Polen und Portugal entscheidend zu steigern. Mit Panda Adaptive Defense, dem derzeit besten Anti-Malware-Schutz für Unternehmen, wird uns dies gelingen", erklärt Jan Lindner. (KEW)