Heiko Melzow wird Head of Sales

Jörk Gödde neuer Partner Manager DACH bei Greenbone Networks

Peter Marwan lotet kontinuierlich aus, welche Chancen neue Technologien in den Bereichen IT-Security, Cloud, Netzwerk und Rechenzentren dem ITK-Channel bieten. Themen rund um Einhaltung von Richtlinien und Gesetzen bei der Nutzung der neuen Angebote durch Reseller oder Kunden greift er ebenfalls gerne auf. Da durch die Entwicklung der vergangenen Jahre lukrative Nischen für europäische Anbieter entstanden sind, die im IT-Channel noch wenig bekannt sind, gilt ihnen ein besonderes Augenmerk.
Bei Greenbone Networks, Anbieter von Tools zur Schwachstellen-Analyse von IT-Netzwerken, hat Jörk Gödde als Partner Manager für Deutschland, Österreich und die Schweiz die Nachfolge von Heiko Melzow angetreten. Der übernimmt als Head of Sales die Leitung des weltweiten Vertriebs.
Nach über 25 Jahren in der Distribution hat Jörk Gödde jetzt als Partner Manager zum deutschen Hersteller Greenbone Networks gewechselt - den er bereits aus seiner Zeit beim VAD Exclusive Networks gut kennt.
Nach über 25 Jahren in der Distribution hat Jörk Gödde jetzt als Partner Manager zum deutschen Hersteller Greenbone Networks gewechselt - den er bereits aus seiner Zeit beim VAD Exclusive Networks gut kennt.
Foto: Greenbone Networks

Jörk Gödde hat bei Greenbone Networks als Partner-Manager für Deutschland, Österreich und die Schweiz (DACH) die Betreuung der Vertriebspartner übernommen. Gödde bringt über 26 Jahre Vertriebserfahrung im IT- und Security-Bereich zu seinem neuen Arbeitgeber mit, darunter über 20 Jahre im Bereich Focus-Sales, davon über zehn Jahre im IT-Security-Bereich, bei Also beziehungsweise Peacock.

Die Fiema Greenbone kennt Gödde aus seiner fünfjährigen Tätigkeit Exclusive Networks, denn bei diesem VAD war als Business Development Manager für Greenbone zuständig. Heiko Melzow, der bisheriger Partner Manager DACH bei Greenbone, übernimmt als Head of Sales nun die Leitung des weltweiten Vertriebs bei dem Anbieter von Lösungen zur Schwachstellen-Analyse.

"Je digitaler Unternehmen agieren, desto größer wird ihre Angriffsfläche für Cyberkriminelle", sagt Gödde. "Greenbone hilft, dieses Risiko zu minimieren - mit technisch ausgefeilten Lösungen zum Schwachstellen-Management, die über ein starkes Partnernetzwerk Verbreitung finden und seit kurzem auch als Managed Service verfügbar sind."

Greenbone mit Cloud-Service für neue Kundengruppen interessant

Die Service-Plattform von Greenbone gibt es seit April 2020 und sie wird in Zusammenarbeit mit ADN angeboten. Über sie stellt Greenbone das "Vulnerability Management"-System als komplett gemanagten Cloud-Service zur Verfügung. Der Anbieter möchte damit auch Mittelständler und Kleinstunternehmen erreichen. Sie können nun diese Sicherheitstechnologie nutzen, ohne Hard- oder Software anschaffen und eigene Expertise aufbauen zu müssen.

Heiko Melzow, bisher Partner Manager DACH bei Greenbone, hat als Head of Sales die Leitung des weltweiten Vertriebs übernommen.
Heiko Melzow, bisher Partner Manager DACH bei Greenbone, hat als Head of Sales die Leitung des weltweiten Vertriebs übernommen.
Foto: Greenbone

"Um unsere Partner weiterhin optimal zu betreuen, mussten wir uns personell verstärken und unsere Aufstellung anpassen", erläutert Dirk Schrader, Cyber Resilience Strategist und CMO bei Greenbone. "Mit Jörk Gödde ist ein ausgewiesener Greenbone- und Channel-Experte zu uns gekommen, der uns auf diesem Wachstumskurs tatkräftig unterstützt."

Greenbone Networks wurde 2008 gegründet, wird seitdem privat geführt und hat seinen Hauptsitz in Osnabrück. Der auf quelloffener Software basierende "Greenbone Security Manager" (GSM) analysiert IT-Netzwerke auf Schwachstellen und liefert Sicherheitsberichte sowie Hinweise, wie sich diese Schwachstellen beheben lassen. Ein tägliches, automatisches Security-Update ist ebenfalls Teil der Lösung.

inzwischen kann der Anbieter auf über 30.000 professionelle Installationen und Integrationen in allen Branchen und Unternehmensgrößen und über 2,5 Millionen Downloads der "Greenbone Vulnerability Management"-Software verweisen.