Keine Aprilscherze

Kampf um EDV-Fachkräfte, Segnungen des Internets und neuartige Service-Angebote

Peter Marwan lotet kontinuierlich aus, welche Chancen neue Technologien in den Bereichen IT-Security, Cloud, Netzwerk und Rechenzentren dem ITK-Channel bieten. Themen rund um Einhaltung von Richtlinien und Gesetzen bei der Nutzung der neuen Angebote durch Reseller oder Kunden greift er ebenfalls gerne auf. Da durch die Entwicklung der vergangenen Jahre lukrative Nischen für europäische Anbieter entstanden sind, die im IT-Channel noch wenig bekannt sind, gilt ihnen ein besonderes Augenmerk.
Führende Experten für Humor und mit der Krisenbekämpfung befasste Ministerien haben den 1. April 2020 angesichts der Coronakrise zum scherzfreien Tag erklärt. Um die Verbreitung von Falschmeldungen zu unterbinden, ist das sicher sinnvoll. Gelacht werden darf trotzdem noch.

Das Bundesministerium für Gesundheit hat darum gebeten, dieses Jahr auf Aprilscherze zu verzichten. Es wird befürchtet, dass Scherze über das derzeit alles beherrschende Thema "Corona" nicht von jedem als solche verstanden werden und lediglich weiter zur Verunsicherung beitragen oder in ihrem Windschatten zusätzliche Falschmeldungen entstehen. Sogar die Satire-Webseite "Der Postillon" hatte daraufhin angekündigt, 2020 den ersten April zu boykottieren.

Das Bundesministerium für Gesundheit hat darum gebeten, 2020 auf Aprilscherze zu verzichten, um Falschmeldungen keinen Nährboden zu bieten.
Das Bundesministerium für Gesundheit hat darum gebeten, 2020 auf Aprilscherze zu verzichten, um Falschmeldungen keinen Nährboden zu bieten.
Foto: Bundesgesundheitsministerium

ChannelPartner ist der Meinung, dass anspruchsvolle Unterhaltung auch ohne billige Witzchen auf Kosten anderer möglich ist und für Sie zur Mittagspause drei Perlen der gepflegten Radio-Komik herausgesucht, in denen es um die Sorgen und Nöte der EDV-Branche geht.

Der Kampf um fähige IT-Fachkräfte wird auch im norddeutschen Städtchen Stenkelfeld schon seit Jahren vehement geführt. Welche Auswüchse das mit sich bringt, berichtet im Radiointerview Diskettenkapitän Ralf Österlich, einer der diensthabenden Dateiordner.

Ebenfalls von hohem Interesse sind derzeit margenträchtige Dienstleistungsangebote. Am Beispiel eines neu eingerichteten Angebots am Stenkelfelder Bildungszentrum lässt sich hervorragend nachvollziehen, dass solche Services kundenzentriert entwickelt und durchgeführt werden können. Nun liegt es an jedem Einzelnen, Formate zu entwickeln, wie sich solche Angebote auch in Online-Seminaren und virtuellen Workshops erbringen und mit nutzungsabhängiger Abrechnung verbinden lassen. Dabei kann man sich auf die zu erwartenden Angebote auf den Marktplätzen der Distribution stützen, aber auch eigene Wege gehen, wenn man zu denen gehören will, die von Anfang an von der hohen Nachfrage profitieren wollen.

Ein weiterer historischer Bericht erinnert uns an die vielfältigen Segnungen des Internets. Die zum Zeitpunkt der Reportage durch die Umstellung auf ISDN stark verbesserte Datendurchsatzgeschwindigkeit brachte zahlreiche Vorteile auch für Privatanwender. Ähnliches ist in den nächsten Jahren von der flächendeckenden Einrichtung von 5G zu erwarten. Da lohnt es sich, einmal innezuhalten und zurückzublicken, um aus den Entwicklungen in der Vergangenheit Lehren für die nächsten Schritte zu ziehen.