Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Identity Management und Security Awareness Trainings

Kaseya baut MSP-Plattform mit Übernahme von ID Agent aus

Peter Marwan lotet kontinuierlich aus, welche Chancen neue Technologien in den Bereichen IT-Security, Cloud, Netzwerk und Rechenzentren dem ITK-Channel bieten. Themen rund um Einhaltung von Richtlinien und Gesetzen bei der Nutzung der neuen Angebote durch Reseller oder Kunden greift er ebenfalls gerne auf. Da durch die Entwicklung der vergangenen Jahre lukrative Nischen für europäische Anbieter entstanden sind, die im IT-Channel noch wenig bekannt sind, gilt ihnen ein besonderes Augenmerk.
Neben Technologie für Identity Management besitzt ID Agent mit Dark Web ID auch ein Channel-fähiges Tool für Dark Web Monitoring und mit BullPhish ID einen Phishing-Simulator sowie Möglichkeiten für Sicherheitsschulungen.

Kaseya baut sein Angebot an IT-Management-Lösungen für Managed Service Provider (MSP) weiter aus. Seit dem Zusammenschluss mit Unitrends im Frühsommer 2018 umfasst das Angebot neben Remote Monitoring und Remote Management auch Endpoint Security, Netzwerk-Monitoring, Netzwerk-Management, Professional Services Automation (PSA), IT Service Desk, Security sowie Backup und Desaster Recovery. Mit dem Kauf des Unternehmens ID Agent kommen nun noch Threat Intelligence und Identity Monitoring hinzu.

"Indem wir die innovativen ID Agent Cybersicherheitslösungen in unsere IT Complete-Plattform integrieren, unterstützen wir IT-Unternehmen dabei, ihren Technologie-Stack zu vereinfachen: Unsere Suite bietet alles, was eine IT-Abteilung sich wünschen kann", sagt Fred Voccola, CEO von Kaseya.
"Indem wir die innovativen ID Agent Cybersicherheitslösungen in unsere IT Complete-Plattform integrieren, unterstützen wir IT-Unternehmen dabei, ihren Technologie-Stack zu vereinfachen: Unsere Suite bietet alles, was eine IT-Abteilung sich wünschen kann", sagt Fred Voccola, CEO von Kaseya.
Foto: Kaseya

"Indem wir die innovativen ID Agent Cybersicherheitslösungen in unsere IT Complete-Plattform integrieren, unterstützen wir IT-Unternehmen dabei, ihren Technologie-Stack zu vereinfachen: Unsere Suite bietet alles, was eine IT-Abteilung sich wünschen kann", sagt Fred Voccola, CEO von Kaseya.

Mit der Akquisition von ID Agent erweitert Kaseya sein Angebot also um Bausteine für den Schutz der Anwender in Unternehmen. Bereits im Dezember 2018 hatte Kaseya sein Portfolio mit der Übernahme der US-Firma IT Glue um einen bei über 5.000 Managed Service Providern in mehr als 30 Ländern eingesetzte Plattform zur IT-Dokumentation erweitert. Kurz zuvor kamen mit der Übernahme von Spanning Cloud Apps Möglichkeiten für Datensicherheit in SaaS-Umgebungen, insbesondere Office 365, hinzu.

Lesetipp: 7 Lösungen zum Remote Monitoring und Management

Zu den Kaufpreisen hat das Unternehmen jeweils keine Angaben gemacht. Nachdem es Anfang Mai von Investoren insgesamt eine Finanzspritze in Höhe von 500 Millionen Dollar erhalten hat, kann man jedoch davon ausgehen, dass weitere, gezielte Technologie-Übernahmen geplant sind.

Diese Technologien bekommt Kaseya mit dem Kauf in ID Agent

ID Agent wird weiterhin als eigenständige Geschäftseinheit mit Sitz in Bowie, im US-Bundesstaat Maryland tätig sein. Kevin Lancaster, Gründer und CEO von ID Agent, wird den Bereich auch weiterhin Team leiten. Er soll zudem bei Kaseya die Security-Management-Strategie vorantreiben.

Das Portfolio von ID Agent umfasst die Produkte Dark Web ID, eine Channel-fähige Plattform für Dark Web Monitoring und BullPhish ID, einen Phishing-Simulator, der zugleich eine Trainingsplattform zur Erhöhung des Security Bewusstseins bei Anwendern ist. Diese sogenannten Security Awareness Trainings werden immer wichtiger, gelangt doch immer mehr Schadsoftware durch die unbeabsichtigte aber aktive Mithilfe der Anwender in die Unternehmen.

Daher bieten zum Beispiel Kaspersky und demnächst auch G Data Plattformen an, mit denen deren Partner ihren Kunden diese Trainings zur Verfügung stellen und verwalten können. Sophos offeriert seit 2018 einen Simulator, mit dem Unternehmen ihre Mitarbeiter in Bezug auf Phishing schulen und trainieren können. Und mit dem US-Unternehmen KnowBe4 drängt seit kurzem auch ein komplett darauf spezialisierter Anbieter auf den deutschen Markt.