Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

IT-Management und Business Continuity

Kaseya geht mit Unitrends zusammen

Peter Marwan ist Redakteur bei ChannelPartner.
Der Anbieter von Management-Produkten für die IT-Infrastruktur ergänzt sein Angebot um Business Continuity und Desaster Recovery für MSP und KMU. Ziel ist es vor allem, durch die Kombination neue Umsatzmöglichkeiten für beide Unternehmensteile sowie die gemeinsamen Channel-Partner zu erschließen.

Der IT-Management-Spezialist Kaseya fusioniert mit Unitrends, einem Anbieter von Komplettlösungen für Backup und Continuity. Sowohl Kaseya und Unitrends werden allerdings auch künftig unter der jeweils eigenen Marke am Markt auftreten. Hinter beiden Unternehmen steht der Finanzinvestor Insight Venture Partners. Bereits bisher arbeiteten Kaseya und Unitrends im Rahmen einer OEM-Vereinbarung zusammen. Außerdem konnten Kaseya-Kunden bereits bisher die Unitrends-Lösungen einsetzen. Der Aufwand für die technische Integration ist nun also gering.

Mit der Verbindung der Technologien für Business Continuity und Desaster Recovery (BCDR) von Unitrends mit der IT-Management-Suite von Kaseya sollen künftig sowohl Managed Service Provider als auch KMU angesprochen werden. Das kombinierte Angebot umfasst neben Remote Monitoring und Management auch Endpoint Security, Netzwerk-Monitoring, Netzwerk-Management, Professional Services Automation (PSA), IT Service Desk, Security sowie Backup und Desaster Recovery.

"Wir haben bereits zum Launch von Kaseya Unified Backup eng mit Unitrends zusammengearbeitet. Als dann unsere Kundenbasis äußerst positiv auf die Unitrends-Produkte reagierte, war für uns der nächste Schritt gekommen: Wir entschieden uns, die Beziehung auszubauen und die beiden Unternehmen noch näher zusammenzubringen", erklärt Fred Voccola, CEO von Kaseya.
"Wir haben bereits zum Launch von Kaseya Unified Backup eng mit Unitrends zusammengearbeitet. Als dann unsere Kundenbasis äußerst positiv auf die Unitrends-Produkte reagierte, war für uns der nächste Schritt gekommen: Wir entschieden uns, die Beziehung auszubauen und die beiden Unternehmen noch näher zusammenzubringen", erklärt Fred Voccola, CEO von Kaseya.
Foto: Kaseya

Kaseya verfolgt mit der Fusion mit Unitrends seinen Plan weiter, eine vollständig IT-Management-Lösungen für MSP und Großunternehmen anzubieten. Unitrends konzentriert sich eigenen Angaben zufolge auch in Zukunft darauf, mittelständischen und großen Unternehmen Lösungen für BCDR und DRaaS (Desaster Recovery as a Service) anzubieten. Für die Channel-Partner soll sich durch die Fusion nichts ändern und auch an der Entwicklung von Produkten MSPs will Unitrends festhalten.

Lesetipp: Ohne Cloud und Managed Services keine Zukunft für IT-Dienstleister

Kaseya bringt seine Produkte seit 2016 über den Value-Added Distributor ADN in Deutschland in den Markt. Unitrends arbeitet mit den Distributoren Priantound Novastar zusammen. Im Mai 2016 wurde Zycko als EMEA-Distributor gezeichnet. Nach dem Zusammengehen der drei Value-Added-Distributoren Wick Hill, Zycko und Siphon zur Nuvias Group wurde die Vereinbarung vom neuen Unternehmen fortgeführt.

Lesetipp: Wie Managed Service Provider ihre Sales-Modelle erfolgreich transformieren