Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Quelle: - Foto: KittyVector - shutterstock.com

Noch mehr Overclocking-Power

KFA2 stellt die RTX 2060 EX 1-Click OC vor



Karl-Erich Weber, Jahrgang 1959, ist Kaufmann, Autor, freier Journalist und Redakteur. Hauptberuflich seit 1991 mit ITK und Unterhaltungselektronik befasst, schreibt er seit 1998 für unsere Redaktion. Seine ITK-Lieblingsthemen sind die News, Analysen und Projektionen aus Wirtschaft, Markt und Fachhandel sowie die Hersteller mit ihren Produkten. Zudem bloggt, kritisiert und kommentiert er leidenschaftlich Medien und Politik. 
Die Europa-Marke des chinesischen Herstellers aus Hongkong bringt ein weiteres Custom-Modell auf Basis der Geforce RTX 2060 auf den Markt.

Die Grafikkarten von KFA2, eine Marke der Galaxy Microsystems Ltd., erweitert seine Geforce RTX 2060 Custom-Serie um das EX 1-Click OC-Modell mit einem noch höheren Overclocking-Potenzial. Unter Gamern ist der Hersteller vor allem durch die Hall-of-Fame-Serie (HOF) bekannt.

Auch die Anschlussmöglichkeiten sind auf dem modernsten Stand. Neben dem DisplayPort 1.4 sind HDMI 2.0b und DVI vorhanden.
Auch die Anschlussmöglichkeiten sind auf dem modernsten Stand. Neben dem DisplayPort 1.4 sind HDMI 2.0b und DVI vorhanden.
Foto: KFA2

Auf der KFA2 Geforce RTX 2060 EX 1-Click OC werkelt ein Nvidia Turing-Grafikchip TU106 mit rund 10,8 Milliarden Transistoren. Die GPU taktet standardmäßig mit 1.365 MHz und kann per 1-Click-OC-Feature auf 1.725 MHz übertaktet werden. Mit 1.920 Shader-Einheiten, einem sechs Gigabyte großen GDDR6-Grafikspeicher mit 7.000 MHz-Chips sowie dem 192-Bit-Speicherinterface gehört sie nicht zum Spitzenfeld, ist eher Mainstream.

Für das neue Modell hat KFA2 sein hauseigenes Kühlkonzept verbessert. Ein großer Aluminium-Kühlkörper sowie mehrere Kupfer-Heatpipes garantieren in Kombination mit der neuen Metall-Back-Plate geringe Temperaturen. Zwei leistungsfähige 90-mm-Axial-Lüfter kühlen mit speziell gefertigten Rotorblättern und halten zudem den Geräuschpegel niedrig.

8-Pin-PCIe Stromstecker wird benötigt

Für optische Akzente sorgt eine anpassbare RGB-Beleuchtung. Um den bei der Ausstattung noch passablen Verbrauch von 160 Watt zu gewährleisten, benötigt die Karte einen 8-Pin-PCIe-Stromstecker am Netzteil.

Die bislang kleinste RTX-Karte des Herstellers beherrscht dementsprechend auch Echtzeit-Raytracing und KI-Beschleunigung. 30 Raytracing-Kerne und 240 Tensor-Kerne sorgen laut Hersteller für genügend Performance bei Battlefield V oder Shadow of the Tomb Raider. Eine Strahlenberechnung bei Reflexionen und Licht lässt deutlich realistischere Bilder entstehen.

Als weiteres Highlight kümmert sich das neue Deep Learning Super Sampling (DLSS) um mehr Leistung in modernen Spielen. Zudem verfügen alle KFA2 Geforce RTX 2060-Karten über DirectX 12, Nvidia Gsync, Nvidia Ansel, Nvidia Highlights und natürlich Echtzeit-Raytracing.

Preis und Verfügbarkeit

Die KFA2 Geforce RTX 2060 EX 1-Click OC ist für einen UVP von 359 Euro inklusive Steuer im Handel erhältlich. Über den Generalimporteur HMC Hightech Media Components GmbH & Co. KG aus Bremen werden KFA2-Grafikkarten an den Fachhandel vertrieben.