Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Aus IT Solutions wird eine Business Unit

Konica Minolta löst Tochter auf



Karl-Erich Weber, Jahrgang 1959, ist Kaufmann, Autor, freier Journalist und Redakteur. Hauptberuflich seit 1991 mit ITK und Unterhaltungselektronik befasst, schreibt er seit 1998 für unsere Redaktion. Seine ITK-Lieblingsthemen sind die News, Analysen und Projektionen aus Wirtschaft, Markt und Fachhandel sowie die Hersteller mit ihren Produkten. Zudem bloggt, kritisiert und kommentiert er leidenschaftlich Medien und Politik. 
Der japanische Elektronikkonzern verschmilzt die eine deutsche Tochter mit der anderen, um seine Position als IT Service Provider stärker ausbauen zu können.

Die Konica Minolta Business Solutions Deutschland GmbH mit Sitz in Langenhagen vollzieht den nächsten Schritt ihrer IT-Strategie und gliedert die Konica Minolta IT Solutions GmbH als Business Unit bei sich ein. Die Verschmelzung ist wirtschaftlich rückwirkend zum 01. April 2019 wirksam.

Johannes Bischof, CEO der Konica Minolta Business Solutions Deutschland GmbH, will das Unternehmen stärker als IT Services Provider positionieren.
Johannes Bischof, CEO der Konica Minolta Business Solutions Deutschland GmbH, will das Unternehmen stärker als IT Services Provider positionieren.
Foto: Konica

Das ehemalige Tochterunternehmen wird seit 01. Juli 2019 als Business Unit ITS innerhalb der deutschen Organisation geführt. Die Abteilung wird von Bernd Goger geleitet, der zuvor auch Geschäftsführer der Konica Minolta IT Solutions war.

Zusammenlegung im Sinne der Kunden

Als gemeinsames Unternehmen sollen die Teams zukünftig weiter zusammenwachsen und intensiver mit den Kunden agieren. Diese profitieren zudem von der langjährigen Erfahrung und Schlagkraft sowie von einem dichten Servicenetz, das inhaltliche und räumliche Nähe sicherstellen soll, heißt es weiter aus Langenhagen.

„Aktuell vertrauen bereits deutschlandweit rund 30.000 Unternehmen auf Konica Minolta“, erklärt Johannes Bischof, CEO der Konica Minolta Business Solutions Deutschland GmbH. „In ihrem Sinne treiben wir unsere Ausrichtung als IT Services Provider weiter voran. Die Verschmelzung unseres Tochterunternehmens auf Konica Minolta Business Solutions Deutschland bildet dabei einen wichtigen Baustein.“

Erfolgreiche IT-Strategie

„Den Erfolg unserer IT-Strategie belegen unsere Geschäftszahlen“, so Bischof weiter. „So konnten wir im Geschäftsjahr 2018 einen Gesamtumsatz von rund 489 Millionen Euro in Deutschland erzielen. Ein Plus von mehr als 5 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr, das maßgeblich auf gestiegene IT-Umsätze zurückzuführen ist.“

Konica Minolta bietet Lösungen von Dokumentenmanagement, Business Software, Hardware, multifunktionalen Druck- und Produktionssystemen über Digital Manufacturing, Videosicherheit, Healthcare, Beratung, IT und Security Services bis hin zur Unterstützung in Finanzierungsfragen an.

Lesetipp: Konica Minolta holt Jörg Hartmann als COO