Neue Kundengruppen im Fokus

Kyocera übernimmt ECM-Spezialist Optimal Systems

Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.
Der Drucker- und Kopierer-Hersteller Kyocera verstärkt sich mit dem ECM-Spezialisten Optimal Systems. Die Japaner wollen damit ihr Geschäftsmodell weiter transformieren.

Der japanische Dokumentenspezialist Kyocera will seinen Kunden neben Druckern und Kopierern auch Lösungen zum Dokumenten- und Informationsmangement anbieten. Nun hat der Konzern den Berliner Anbieter von Enterprise Content Management-Software (ECM), Optimal Systems, übernommen. Damit verstärken sich die Japaner weiter im Software-Bereich. So hatte sich Kyocera Mitte 2018 bereits den Systemanbieter von Capture und Enterprise-Content-Management-Lösungen, Alos, gesichert (ChannelPartner berichtete).

Für Karsten Renz, Gründer und CEO von Optimal Systems, ist der Verkauf seines Unternehmens an Kyocera eine Chance, um im Kyocera-Verbund international schneller wachsen zu können.
Für Karsten Renz, Gründer und CEO von Optimal Systems, ist der Verkauf seines Unternehmens an Kyocera eine Chance, um im Kyocera-Verbund international schneller wachsen zu können.
Foto: Optimal Systems

Optimal Systems ist als inhabergeführtes Unternehmen seit fast 30 Jahren in der Software-Entwicklung tätig. Mehr als 450 Mitarbeiter in Deutschland, Serbien, Österreich und der Schweiz betreuen zum Teil weltweit die Installationen und ECM-Lösungen mehrerer tausend Kunden.

Lesen Sie auch: Deutliche Worte - Cancom Chef schmeißt hin

Optimal Systems soll unverändert weitergeführt werden

Kyocera erhofft sich von der Übernahme ein breiteres Portfolio und die Möglichkeit, damit neue Kundengruppen zu erschließen. Optimal Systems soll aber unabhängig bleiben und unverändert weitergeführt werden. "Dank der Zusammenarbeit können wir nun standortunabhängig und zu jedem Zeitpunkt neue, optimal zugeschnittene Angebote aus Beratung, Hardware, Software und Services unterbreiten, mit denen sich die Geschäftsprozesse unserer Kunden noch effizienter gestalten lassen", erläutert Norihiko Ina, Präsident von Kyocera Document Solutions.

Für Karsten Renz, Gründer und CEO von Optimal Systems, ist der Verkauf an Kyocera eine Chance, um im Kyocera-Verbund international schneller wachsen zu können. Man könne nun das ECM-Knowhow zusätzlich an die Kyocera-Kunden herantragen, um deren Digitalisierungsprozesse maßgeblich zu unterstützen. "Wirtschaftliche, kundenorientierte Lösungen zu entwickeln, gehört zum Leitbild beider Unternehmen. Dieser Philosophie folgend ergänzen sich deshalb Optimal Systems und Kyocera perfekt", da ist sich Renz ganz sicher.

Lesen Sie auch: Kyocera-Fälscher kommen hinter Gitter

Zur Startseite