Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

CeBIT 2018

Lancom konzentriert sich auf agile Netze



Andreas Th. Fischer ist freier Journalist in München. Er verfügt über langjährige Erfahrung als Redakteur in verschiedenen IT-Fachmedien, darunter NetworkWorld Germany, com! professional und ChannelPartner. Seine fachlichen Schwerpunkte liegen in den Bereichen IT-Security, Netzwerke und Virtualisierung.
Die CeBIT 2018 wirft ihre Schatten voraus. Lancom Systems will sich in diesem Jahr auf Software-basierte Netze konzentrieren, aber auch wieder als Vollsortimenter präsentieren.

Für dieses Jahr hat sich der Netzwerkhersteller Lancom Systems als Leitspruch für die CeBIT "Netzwerke neu denken: Automatisiert. Software-definiert. Hyper-integriert." vorgenommen. Dreh- und Angelpunkt der diesjährigen Präsentation ist deswegen die Lancom Management Cloud. Mit dieser Lösung sollen sich Software-basierte WANs, LANs und WLAN "mit wenigen Klicks aufsetzen und verwalten lassen". Das soll zeitaufwändige manuelle Konfigurationen und menschliche Fehler reduzieren.

„Das neue Konzept bietet uns die ideale Bühne, unsere Netzwerkinnovationen einem breiten Publikum zu präsentieren." Ralf Koenzen, Gründer und Geschäftsführer von Lancom Systems
„Das neue Konzept bietet uns die ideale Bühne, unsere Netzwerkinnovationen einem breiten Publikum zu präsentieren." Ralf Koenzen, Gründer und Geschäftsführer von Lancom Systems
Foto: Lancom Systems

Unter anderem will Lancom auf der CeBIT 2018 zeigen, "wie hoch performante VPN-Router und -Gateways für zuverlässige, ausfallsichere Verbindungen sorgen" können. Im Mittelpunkt sollen die Router der 1900er-Serie mit Load Balancing über VDSL, Glasfaser (FTTB) oder LTE-Advanced sowie das neue Lancom VPN-Gateway ISG-1000 mit Gigabit IPSec-Performance stehen. Dazu kommt der Software-basierte vRouter, der erstmals auch für Microsoft Azure verfügbar sein wird.

Bei den Themen WLAN & Switching will sich Lancom als Vollsortimenter präsentieren. So wird es die Access Points der LN-1700er Serie mit 802.11ac Wave 2 und Bandbreiten im hohen Gigabit-Bereich zu sehen geben. Das Unternehmen bezeichnet sie als seine "WLAN-Flaggschiffe". Sie können mit oder ohne WLAN-Controller, aber auch mit Hilfe der Lancom Management Cloud betrieben werden.

Speziell an Kommunen richten sich "maßgeschneiderte WLAN-Hotspot-Pakete", die es "zu attraktiven Sonderkonditionen" geben soll. Laut Lancom lassen sie sich mit dem WiFi4EU-Förderprogramm der Europäischen Union zum Aufbau kommunaler WLAN-Hotspots kombinieren.

Lancom Systems wird in Halle 13 auf Stand C112 zu finden sein. Laut Ralf Koenzen, Gründer und Geschäftsführer des Unternehmens, bietet "das neue Konzept die ideale Bühne, unsere Netzwerkinnovationen einem breiten Publikum zu präsentieren".

Lesetipp: IoT-Security hat höchste Priorität