LG ProBeam BU60PST und BF60PST

Laserprojektoren für Business-Anwendungen

Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.
Mit den Laserprojektoren ProBeam BU60PST und ProBeam BF60PST aktualisiert der koreanische Hersteller LG sein Beamer-Portfolio. Die für den Business-Einsatz konzipierten Geräte lösen die Vorgängermodelle BU50NST und BF50NST ab.

Mit dem BU60PST und dem BF60PST bringt LG zwei neue Modelle der ProBeam-Reihe für Business-Anwendungen auf den Markt. Als Einsatzmöglichkeiten nennt der koreanische Hersteller unter anderem Konferenzen und Meetings im Büro sowie der Education-Sektor.

Mit dem ProBeam BU60PST bring LG einen Nachfolger des BU50NST in der UHD-Klasse auf den Markt.
Mit dem ProBeam BU60PST bring LG einen Nachfolger des BU50NST in der UHD-Klasse auf den Markt.
Foto: LG

Die beiden DLP-Projektoren unterscheiden sich hauptsächlich in der Auflösung: Während der BU60PST 4K UHD (3.840 x 2.160 Pixel) bietet, liefert der BF50NST die abgespeckte WUXGA-Auflösung (1.920 x 1.200 Pixel).

Die beiden Beamer-Modelle sollen bis zu einer Bilddiagonalen von300 Zoll scharfe Bilder liefern. Die Helligkeit gibt LG mit 6.000 ANSI-Lumen und das Kontrastverhältnis mit 3.000.000:1 an. Die Laserlichtquelle ist für 20.000 Stunden ausgelegt, das entspricht etwa der vierfachen Lebensdauer einer konventionellen Lampe. Durch HDR10-Unterstützung sollen besonders tiefe Schwarztöne und satte, dynamische Farben wiedergegeben werden.

Features für Konferenzen und Meetings

Für den Business-Einsatz sind die Projektoren mit Features für Meetings ausgestattet: Der Nutzer kann jeden der neuen Projektoren über Kabel oder kabellos direkt mit einem Firmen- oder Konferenznetzwerk verbinden. ein Notebook wird dabei nicht benötigt. Microsoft-PowerPoint- und Excel-Dateien können dank des integrierten Office-Viewers direkt von einem USB-Gerät geöffnet werden. Wer sich mehr Darstellungsoptionen wünscht, kann mit Screen-Sharing und Screen-Mirroring Inhalte von Geräten mit Windows- oder Android-Betriebssystem auf die Leinwand projizieren.

Die neuen ProBeam-Modelle werden ab dem dritten Quartal in Deutschland verfügbar sein. Sie ersetzen dann die Vorgängermodelle BU50NST und BF50NST. Preise hat der Hersteller noch nicht bekannt gegeben. Laut der Reseller-Plattform ITscope werden die Vorgängermodelle derzeit zu HEKs ab 2.520 Euro für den BU50NST sowie 2.013 Euro für den BF50NST gehandelt.

Die wichtigsten Spezifikationen im Überblick:

BU60PST

BF60PST

Projektionssystem

DLP

DLP

Native Auflösung

4K UHD (3.840 x 2.160)

WUXGA (1.920 x 1.200)

HDR

HDR10

HDR10

Lichtquellen-Typ

Laser (LD + P/W)

Laser (LD + P/W)

Lebensdauer der Lichtquelle (hohe Helligkeit)

20.000 Stunden

20.000 Stunden

Helligkeit

6.000 ANSI-Lumen

6.000 ANSI-Lumen

Kontrastverhältnis (Voll ein / Voll aus)

3,000,000:1

3,000,000:1

Rauschen (typisch) Hoch / Mittel / Niedrig

33 / 30 / 29 dB(A)

33 / 30 / 29 dB(A)

Objektivverschiebung

Horizontal ± 20%, Vertikal ± 50%

Horizontal ± 20%, Vertikal ± 50%

Zoom

x 1.6

x 1.6

Bildschirmgröße

40-300 Zoll

40- 300 Zoll

Wurfverhältnis

1.30 - 2.08

1.30 - 2.08

Lautsprecherausgang

5W + 5W Stereo

5W + 5W Stereo

Bluetooth

Ja

Ja

Brutto-Größe (B x T x H)

580 x 441 x 273 mm

580 x 441 x 273 mm

Nettogewicht

9,7 kg

9,2 kg

HDMI

2

2

USB Typ-A

2 (USB 2.0)

2 (USB 2.0)

Plattform

webOS 4.5

webOS 4.5

DICOM

O

O

HDBaseT

O

O

RS-232

O

O

Lesen Sie auch:

Kunden begeistern und binden: Digital Signage mit Projektoren

LG IT Solutions Digital Partner Forum: Mehr als nur Monitore

Digitale Wegweiser zum Wachstum: Wie Systemhäuser vom Signage-Boom profitieren können

Zur Startseite