Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

VR-Ready-Workstation

Lenovo stellt Thinkpad P52 vor



Andreas Th. Fischer ist freier Journalist in München. Er verfügt über langjährige Erfahrung als Redakteur in verschiedenen IT-Fachmedien, darunter NetworkWorld Germany, com! professional und ChannelPartner. Seine fachlichen Schwerpunkte liegen in den Bereichen IT-Security, Netzwerke und Virtualisierung.
Das Thinkpad P52 richtet sich vor allem an Multimedia-Profis, die auch unterwegs viel Leistung für ihre Arbeit benötigen. Ab Mitte Juli soll die neue mobile Workstation verfügbar sein.

Mit dem Thinkpad P52 will Lenovo einen neuen Leistungsstandard für mobile Workstations setzen. Ausgerichtet ist es nach Angaben des Herstellers auf "anspruchsvolle Animationen, A/V Editing, Special Effects, Virtualisierungen, Renderings und das mobile Erstellen und Wiedergeben von Simulationen". Dazu unterstützt das Gerät erstmals die neueste Generation an Sechs-Kern-CPUs von Intel, die je nach Anwendung bis zu 40 Prozent mehr Leistung bringen sollen, kündigt Lenovo an.

Thinkpad P52: Mobile Workstation für anspruchsvolle Multimedia-Anwendungen.
Thinkpad P52: Mobile Workstation für anspruchsvolle Multimedia-Anwendungen.
Foto: Lenovo

Zur Auswahl stehen jetzt außerdem auch ein Quadro P3200 Grafikprozessor von Nvidia und bis zu 128 GByte Arbeitsspeicher. Der Hauptspeicher kann auf bis zu sechs TByte aufgerüstet werden. Im geschlossenen Zustand ist das P52 laut Lenovo 24,5 mm dick. Allerdings ist es kein Leichtgewicht: Das 15-Zoll-Notebook wiegt minimal 2,45 kg. Die Betriebszeit liegt nach Angaben des Herstellers bei bis zu 15 Stunden. Das optional erhältliche 4K-Display ist mit Touch-Fähigkeit versehen und bis zu 400 Nits hell.

Tipp: So feiert Lenovo

Ausgestattet ist es zudem mit einem biometrischen Fingerabdrucksensor und einem TMP-2.0-Chip. An Anschlüssen bietet Lenovo zweimal USB-C, einmal HDMI 2.0, dreimal USB 3.1, einmal RJ45-Ethernet, einmal Mikrofon-Kopfhörer als Kombi sowie einen 4-in-1-Kartenleser für MMC, SD, SDHC und SDXC. Optional ist noch ein Smartcard-Reader verfügbar. Wer will, kann das Notebook per Thunderbolt mit dem separat erhältlichen Workstation Dock verbinden.

Als Betriebssysteme sollen Windows 10 Pro, Home sowie Ubuntu und Red Hat zur Verfügung stehen. Das P52 wird voraussichtlich ab Mitte Juli für minimal 1.990 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer erhältlich sein.