Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Abgabefrist endet bald

Lexware empfiehlt Steuererklärung bald abzugeben

Ronald Wiltscheck widmet sich bei ChannelPartner schwerpunktmäßig den Themen Software, KI, Security und IoT. Außerdem treibt er das Event-Geschäft bei IDG voran. Er hat Physik an der Technischen Universität München studiert und am Max-Planck-Institut für Biochemie promoviert. Im Internet ist er bereits seit 1989 unterwegs.
Auch wenn die Temperaturen derzeit zum Verweilen draußen einladen, Experten von Lexware empfehlen, die Steuererklärung für das Jahr 2018 bald abzugeben.
Wer als Steuerpflichtiger die Steuererklärung für das Jahr 2018 selbst verfasst, solle diese bis Ende Juli 2019 abgeben.
Wer als Steuerpflichtiger die Steuererklärung für das Jahr 2018 selbst verfasst, solle diese bis Ende Juli 2019 abgeben.
Foto: Bartolomiej Pietrzyk - shutterstock.com

2019 haben alle Steuerpflichtigen offiziell mehr Zeit, um ihre Steuererklärungen beim Finanzamt abzugeben: nämlich genau noch bis zum Mittwoch, den 31. Juli 2019. Nur wer sich von einem Lohnsteuerhilfeverein oder einem Steuerberater vertreten lässt, kann sich mehr Zeit lassen. In diesem Fall verlängert sich die Abgabefrist für die Steuererklärung bis zum 2. März 2020.

Lesetipp: Smartsteuer mit dem Steuer-Bot

Wer jedoch auch diese Frist nicht einhält, der muss mit Strafen rechnen: Mindestens 25 Euro Verspätungszuschlag pro Monat werden ab jetzt dafür veranschlagt, warnen die Steuerexperten von Lexware. Selbstverständlich gilt dies nicht für Personen, die keine Steuererklärung abgeben müssen; all jene haben dafür weiterhin insgesamt vier Jahre Zeit.

Allen anderen Steuerpflichtigen empfehlen daher die Finanzfachleute von Lexware, die Steuererklärung entweder rechtzeitig abzugeben oder beim Finanzamt eine Fristverlängerung zu beantragen und dieses Rechtsersuchen dementsprechend zu begründen (Krankheit, Auslandsaufenthalt, etc.).

Lesetipp: Smartsteuer - ein Cloud-Produkt für den Fachhandel

Denn, wer die Frist für die Abgabe der Steuererklärung nicht einhält, dem droht laut Lexware ein Zwangsgeld. Ferner kann die Finanzbehörde die Steuerschuld auch schätzen und eintreiben. (§162 AO - Abgabenordnung). Legt der Steuerpflichtige gegen den Schätzungsbescheid Einspruch ein, kann die Finanzverwaltung von der Fristsetzung nach § 364b AO Gebrauch machen, wonach Erklärungen und Beweismittel, die erst nach Fristablauf vorgelegt werden, nicht berücksichtigt werden.

Dabei lohnt es sich für die meisten Steuerpflichtigen, all die nötigen Unterlagen einzusammeln und die Steuererklärung zu erstellen. Laut Lexware erhält jeder Steuerpflichtige, der eine Steuererklärung abgibt, im Durchschnitt 1.000 Euro Steuerrückerstattung. Etwa 500 Millionen Euro bleiben schätzungsweise in der Staatskasse, weil keine freiwilligen Steuererklärungen gemacht werden.

»

Systemhauskongress CHANCEN

Das Motto des diesjährigen "CHANCEN"-Kongresses lautet "Shape your customer's journey". Am 28. und 29. August 2019 werden wir in Düsseldorf herausfinden, wie sich die Beziehung zwischen Kunde und IT-Dienstleister derzeit wandelt.