Linux-basierte Settop-Box für HDTV

08.06.2006

Voraussichtlich im Oktober 2006 bringt Dream mit der "DM 8000" die erste Linux-basierte Settop-Box für hochauflösendes Fernsehen auf den Markt. Das Gerät ist ein wahres Ausstattungswunder. Es bietet zwei CI-Einschubfächer, zwei DVB-S2-Tuner (MPEG-4), zwei Steckplätze für Twin-Tuner, die je nach Empfangsart (Satellit, Antenne, Kabel) per Plug & Play frei wählbar sind, und einen Kartenleser für CF- und SD-Karten.

Dazu gibt es zwei Scart-, drei USB-, je einen S-Video-, HDMI- und YuV-Anschluss sowie einen 100-MBit-full-Duplex-Netzwerkanschluss. Die Box kann optional auch mit einer Festplatte (SATA-Support) und einem DVD-Brenner nachgerüstet werden. Die DM 8000 wird in den Farben Schwarz und Silber angeboten.

Der Endkundenpreis für die Grundausstattung liegt bei 799 Euro. GO