Gebrauchte Microsoft-Lizenzen verwalten

Macle bietet Lizenzportal an

Peter Marwan lotet kontinuierlich aus, welche Chancen neue Technologien in den Bereichen IT-Security, Cloud, Netzwerk und Rechenzentren dem ITK-Channel bieten. Themen rund um Einhaltung von Richtlinien und Gesetzen bei der Nutzung der neuen Angebote durch Reseller oder Kunden greift er ebenfalls gerne auf. Da durch die Entwicklung der vergangenen Jahre lukrative Nischen für europäische Anbieter entstanden sind, die im IT-Channel noch wenig bekannt sind, gilt ihnen ein besonderes Augenmerk.
Das Lizenzportal von Macle erlaubt die übersichtliche und schnelle Verwaltung gebrauchter Microsoft-Lizenzen, die über den Distributor bezogen wurden. Filterfunktionen helfen Fachhändlern, den Überblick über die Lizenzen ihrer Kunden zu behalten.

Macle hat ein Lizenzportal eingerichtet, über das Wiederverkäufer alle seit Juli 2018 über den Distributor bezogenen Microsoft Used-Software-Lizenzen verwalten können. Das Lizenzportal ist über das Kundenkonto im Macle-Shop erreichbar.

Kunden des Distributors Macle können nun beim Großhändler bezogene Microsoft Used-Software-Lizenzen über ein einfach nutzbares Lizenzportal verwalten.
Kunden des Distributors Macle können nun beim Großhändler bezogene Microsoft Used-Software-Lizenzen über ein einfach nutzbares Lizenzportal verwalten.
Foto: johavel - shutterstock.com

Im Lizenzportal von Macle sehen Nutzer auf einen Blick, welche gebrauchten Microsoft-Lizenzen vorhanden sind. Über eine Filterfunktion lassen sich alle Lizenzen chronologisch sortieren. Über eine Suchfunktion können sie auch nach Bestelldatum, Lizenznamen und weiteren Parametern durchforstet.

Da sich zu jeder Lizenz in einem Freifeld individuelle Informationen eintragen lassen, können Wiederverkäufer hier auch die Namen des Kunden eintragen, bei dem die Lizenz im Einsatz ist. Auch diese manuell eingetragenen Informationen lassen sich mit Suchanfragen erschließen.

RDS-CALs aktivieren und KMS-Lizenzschlüssel anfordern

Für Volumenlizenzen ist eine detaillierte Ansicht verfügbar. Über sie wird unter anderem die Anzahl der bezogenen Lizenzen und der Lizenzschlüssel angezeigt. Sofern eine Installationsdatei vorhanden ist, kann auch sie über das Portal direkt auf den Rechner geladen werden.

Um RDS-CALs zu aktivieren, muss in der Detailansicht in das entsprechende Feld lediglich die Lizenzserver-ID des Servers eingetragen werden, auf dem die Remote-Desktop-Services eingesetzt werden.

Außerdem lassen sich über das Portal unmittelbar KMS-Lizenzschlüssel (Microsoft Key Management Service) anfordern. Auf Knopfdruck wird eine Anfrage bei Macle ausgelöst und diese dem Nutzer per E-Mail bestätigt. In der Regel kommt binnen weniger Stunden dann eine weitere E-Mail mit der Information, das der KMS-Lizenzschlüssel im Lizenzportal zur Verfügung steht. Er lässt sich dann wie gewohnt in den Lizenzserver des Partners oder des Kunden eintragen.

Lesetipp: Synaxon listet gebrauchte Softwarelizenzen