MAN will mit mehr Flexibilität Renditeziele sichern

25.04.2008
MÜNCHEN (Dow Jones)--Die MAN AG stellt sich auf schwächere Phasen im Geschäftsumfeld ein. "Wir können uns natürlich nicht von künftigen konjunkturellen Schwankungen abkoppeln, deshalb erhöhen wir parallel zum Kapazitätsaufbau unsere Flexibilität", sagte Hakan Samuelsson, Vorstandsvorsitzender der MAN AG, am Freitag auf der Hauptversammlung in München.

MÜNCHEN (Dow Jones)--Die MAN AG stellt sich auf schwächere Phasen im Geschäftsumfeld ein. "Wir können uns natürlich nicht von künftigen konjunkturellen Schwankungen abkoppeln, deshalb erhöhen wir parallel zum Kapazitätsaufbau unsere Flexibilität", sagte Hakan Samuelsson, Vorstandsvorsitzender der MAN AG, am Freitag auf der Hauptversammlung in München.

Um flexibler zu werden, will der Münchner Fahrzeug- und Maschinenhersteller den Anteil von Leiharbeitern erhöhen sowie Nicht-Kernaktivitäten oder Komponenten outsourcen. Als weitere Möglichkeiten nannte Samuelsson Standortvereinbarungen für bessere Kostenstrukturen und Zeitkontensysteme.

Mit den Maßnahmen will Samuelsson auch in schwächeren Phasen die Renditeziele sichern. "Ich gehe heute davon aus, dass wir mit dieser Flexibilität, mit der erreichten Ertragskraft und mit unserer verbesserten Struktur auch eine konjunkturelle Schwächephase überstehen würden, ohne die Erreichung unserer Renditeziele zu gefährden", so Samuelsson.

Der DAX-Konzern will eine durchschnittliche Umsatzrendite über einen Konjunkturzyklus von 8,5% und eine Rendite auf das eingesetzte Kapital (ROCE) von 22% erreichen.

Webseite: http://www.man.eu Von Christoph Baeuchle, Dow Jones Newswires, +49 (0)711 2287 412, christoph.baeuchle@dowjones.com DJG/cba/jhe

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.