Sichtbarkeit von Elektronik-Onlineshops

Media Markt liegt vor Amazon



Matthias Hell ist Experte in Sachen E-Commerce und Retail sowie ein Buchautor. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in renommierten Handelsmagazinen und E-Commerce-Blogs. Zuletzt erschien seine Buchveröffentlichung "Local Heroes 2.0 – Neues von den digitalen Vorreitern im Einzelhandel".
Beim Umsatz dürfte Amazon schon vorne liegen – doch bei der Sichtbarkeit von Elektronik-Onlineshops liegt Media Markt in Deutschland an erster Stelle. Alle Elektronik-Retailer stellten allerdings noch zu wenig informativen Content bereit, so eine aktuelle Studie.
Der Onlineshop von Media Markt hat die größte Sichtbarkeit
Der Onlineshop von Media Markt hat die größte Sichtbarkeit
Foto: MediaMarktSaturn Deutschland

Mediamarkt.de hält in der gesamten deutschen Elektronikbranche mit 14 Prozent den größten Marktanteil der Google-Suchergebnisse auf Seite eins, dicht gefolgt von amazon.de (12,6 Prozent) und saturn.de (12,1 Prozent). Mobil zeichnet sich ein ähnliches Bild ab. Hier belegt lediglich alditalk.de Platz drei der Top-Domains nach Marktanteil. Das ergab die neue Online-Marktanalyse Elektronik von Searchmetrics, Anbieter einer Search- und Content-Marketing-Plattform. Die Searchmetrics-Studie analysierte dabei Google-Suchergebnisse für 1.000 Keywords in jeweils drei Kategorien und acht Unterkategorien.

Lesen Sie auch: Media-Saturn schleppt sich mühsam voran

Je nach Kategorie gibt es unterschiedliche Top-Domains. So liegt beispielsweise notebooksbilliger.de bei Suchanfragen nach Laptops vorne (21,6 Prozent) oder intel.de bei der Suche nach Barebone-Computern (23 Prozent).

Top-Domains in der Elektronikbranche nach Marktanteil

1

Mediamarkt.de

14 Prozent

2

Amazon.de

12,6 Prozent

3

Saturn.de

12,1 Prozent

4

Notebooksbilliger.de

10 Prozent

5

Cyberport.de

5,2 Prozent

6

Idealo.de

4,6 Prozent

7

Real.de

3,3 Prozent

8

Chip.de

3,1 Prozent

Es mangelt am Content

62,1 Prozent aller Suchanfragen sind durch eine Kaufabsicht motiviert. 37,9 Prozent der Anfragen stammen von Usern, die sich in erster Linie über die jeweiligen Geräte informieren und nicht sofort einen Kauf tätigen wollen. Hier ist auffällig, dass die meisten Elektronik-Retailer für diese Art der Suchanfrage zu wenig informativen und relevanten Content bereitstellen.

"Knapp 38 Prozent der Suchanfragen haben ein informatives Ziel. Retailer sollten sich daher auch auf die User fokussieren, die vor einer Kaufentscheidung nach den entsprechenden Hintergrundinformationen suchen", erklärt Björn Darko, Director Digital Strategies Group EMEA, Searchmetrics, zu der Studie. Die Erstellung von informativen Inhalten sollte dementsprechend ein wichtiger Teil der eigenen Content-Strategie sein. Hierfür könnten Händler bestehende Kategorieseiten erweitern oder mit verwandten Themen auf den redaktionellen Bereich der Webseite verlinken.

Für den späten Online-Wiedereinstieg von Media-Saturn wurden Ex-Deutschlandchef Wolfgang Kirsch und Ceconomy-CEO Pieter Haas oft gescholten - im Interview mit ChannelPartner nimmt Kirsch dazu Stellung.

Zur Startseite