Vor Neueröffnung im Oktober

Media Markt sorgt auf Mallorca für Ärger

23.08.2012
Vor Eröffnung des ersten Media-Markt-Standorts auf Mallorca gibt es Ärger: Lokale Wirtschaftsverbände sorgen sich um die Auswirkungen auf den Einzelhandel und kritisieren die Personalrekrutierung.
Nicht nur die Mallorca-Filiale von Media Markt ist noch eine Baustelle, auch der Online-Relaunch steht dem Retailer in Spanien erst noch bevor.
Nicht nur die Mallorca-Filiale von Media Markt ist noch eine Baustelle, auch der Online-Relaunch steht dem Retailer in Spanien erst noch bevor.

Vor Eröffnung des ersten Media-Markt-Standorts auf den Balearen kommt es auf Mallorca zu Ärger: Lokale Wirtschaftsverbände sorgen sich um die Auswirkungen der Markteröffnung auf den Einzelhandel und kritisieren die Personalrekrutierung im Zuge der für Oktober geplanten Neueröffnung. Angesiedelt ist der mit rund 4.000 qm großzügig bemessene Elektromarkt im Einkaufszentrum Ocimax im Süden der Inselhauptstadt Palma. Nach Angaben der Media-Saturn-Holding (MSH) soll die Neueröffnung vor Ort für mehr als 100 neue Arbeitsplätze sorgen.

Mit diesem Versprechen stieß Media-Saturn bei der lokalen Entwicklungsagentur PalmaActiva auf offene Ohren. Die Balearen verzeichnen im ohnehin krisengeplagten Spanien mit zeitweise bis zu 28 Prozent die höchste Arbeitslosenquote. Bei Schul- und Studienabsolventen liegt dieser Anteil mit rund 50 Prozent noch einmal deutlich höher. Vor diesem Hintergrund führte PalmaActiva Mitte August im Sozialzentrum Flassaders zusammen mit Media Markt eine Art Bewerber-Casting durch. Nach Vorauswahl durch den Verband wurden Interessenten für die 100 zu besetzenden Stellen zu Massen-Vorstellungsgesprächen eingeladen. Nachdem sie in Präsentationen, Screenings und persönlichen Gesprächen ihre Eignung unter Beweis gestellt hatten, wurden die neuen Media-Markt-Mitarbeiter schließlich vor Ort ausgewählt.

Dabei lag es durchaus im Kalkül der Retail-Kette, durch das unkonventionelle Auswahlverfahren zusätzliche Publicity zu erhalten. Dem lokalen Unternehmerverband ACE-Baleares stieß das nun allerdings sauer auf: Die bevorstehende Markteröffnung werde die kleinen und mittleren Betriebe in der Elektrobranche schwer treffen, ließ der Verband verlauten. In letzter Konsequenz würden durch Media Markt mehr Arbeitsplätze zerstört als geschaffen.

Allerdings dürfte auch Media-Saturn an der Markteröffnung weniger Freude haben, als man sich das beim Start der Planungen vor einigen Jahren noch vorgestellt hatte. Auch die Retail-Kette spürt die Konsumflaute infolge der Krise in den südeuropäischen Ländern: Im ersten Halbjahr 2012 verbuchte MSH im westeuropäischen Ausland mit einem Umsatz von 3,93 Milliarden Euro ein Minus von 2,5 Prozent bzw. flächenbereinigt 3,8 Prozent. Damit hat sich Media-Saturn immerhin gegenüber dem vergangenen Jahr etwas stabilisiert, als es im Westeuropa-Geschäft noch einen Umsatzrückgang von 6,2 Prozent bzw. 9 Prozent auf gleicher Fläche gab. (mh)