Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Pilotprojekt mit FinTech Startup

Media Markt vermietet Apple Watch und Co.



Dr. Matthias Hell ist Experte in Sachen E-Commerce und Retail sowie ein Buchautor. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in renommierten Handelsmagazinen und E-Commerce-Blogs. Zuletzt erschien seine Buchveröffentlichung "Local Heroes 2.0 – Neues von den digitalen Vorreitern im Einzelhandel".
Im Rahmen eines Pilotprojekts mit dem Berliner FinTech Startup Grover bietet Media Markt ab sofort rund 500 Produkte zur Miete an. Kunden können die Geräte ab einem Monat Mindestlaufzeit mieten.
Die "Mietwochen" sind das neueste Pilotprojekt von Media Markt
Die "Mietwochen" sind das neueste Pilotprojekt von Media Markt
Foto: Media-Saturn

"Miet mich!" heißt es ab sofort bei vielen topaktuellen Produkten im Media Markt Onlineshop. Der Retailer testet damit erstmals einen Service, der es Kunden ermöglicht, die neuesten Technikgadgets auf Zeit zu mieten. Rund 500 Produkte ausgewählter Warenbereiche sind bereits verfügbar, darunter Smartphones, Drohnen, Spielekonsolen, Kameras, Notebooks, Robotersauger und sogar die Apple Watch. Der monatliche Mietpreis beträgt jeweils rund zehn Prozent des Kaufpreises. Ein Vorteil ist die Flexibilität des Angebots: Die Mindestlaufzeit beträgt anders als beim Mietsystem von Otto nur einen Monat, danach können die Geräte jederzeit zurückgegeben werden. Kooperationspartner für den neuen Service ist das Berliner FinTech Startup Grover.

"Die Einkaufsgewohnheiten verändern sich", erklärt Lennart Wehrmeier, COO Media-Saturn Deutschland und verantwortlich für den Vertrieb von Media Markt. "Konsumenten wollen mehr Flexibilität, mehr Entscheidungsmöglichkeiten. Sie brauchen Angebote und Lösungen, die ihren persönlichen Bedürfnissen optimal entsprechen und zu ihren individuellen Lebenssituationen passen." Gerade unter diesen Gesichtspunkten entwickle Media-Saturn sein Serviceportfolio kontinuierlich weiter. Dabei teste man auch interessante neue Modelle wie aktuell das Thema Mieten. "In vielen anderen Bereichen gehören Mietoptionen längst zum Alltag. Wir glauben die Zeit ist reif dafür, dass Media Markt diese Möglichkeit nun auch für die begehrtesten Elektronikprodukte bietet", so Wehrmeier.

Mietmodell soll Kaufanreize schaffen

Zur Umsetzung des Pilotprojekts hat sich Media Markt als Kooperationspartner das Startup Grover an Bord geholt. Das junge Berliner Unternehmen ist Spezialist für Mietkauf-Angebote bei Tech-Gadgets und als erster deutscher Anbieter dieser Art seit gut zwei Jahren auf diesem Gebiet tätig. "Wir freuen uns über den Zuspruch von Media Markt. Grover bietet eine neue Alternative zu herkömmlichen Kaufverträgen oder Finanzierungsvereinbarungen für Menschen, die sich weder langfristig noch mit größerem finanziellen Einsatz an ein Produkt binden wollen. Das Mietmodell ist kundenzentriert, nachhaltig und gleichermaßen eine Win-Win-Lösung für den Einzelhandel: Damit werden neue Zielgruppen erschlossen, Konsumentscheidungen beschleunigt und dadurch der Absatz gefördert", so Michael Cassau, CEO und Gründer von Grover.

Den Start der Testphase läutet Media Markt mit den Online-Mietwochen ein. Das verfügbare Sortiment soll dann sukzessive erweitert werden. Mittelfristig ist auch eine Ausweitung des Miet-Services auf die stationären Media Märkte denkbar. Ob das gewünschte Gerät bereits jetzt gemietet werden kann, erfährt der Kunde auf der jeweiligen Produktseite im Media Markt Onlineshop. Den Mietvertrag schließt der Kunde dann direkt mit Grover ab. Alle Produkte können monatlich gemietet werden - ganz ohne Kaution und mit nur einem Monat Mindestvertragslaufzeit. Die Abrechnung erfolgt im Voraus in monatlichen Zyklen und ist somit ganz leicht plan- und kündbar. Im Mietpreis inklusive ist die kostenlose Lieferung und Rücksendung. Zudem ist jedes Produkt für den Schadensfall versichert. Sobald man ein Gerät nicht mehr braucht, schickt man es einfach an Grover zurück. Wer von seinem Gadget so überzeugt ist, dass er es nicht mehr hergeben möchte, kann das Gerät auf Wunsch auch behalten. Grover stellt dafür verschiedene Optionen bereit. (mh)