Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Neuer Geschäftsführer und Russland-Rückzug

Media-Saturn baut Organisation weiter um



Dr. Matthias Hell ist Experte in Sachen E-Commerce und Retail sowie ein Buchautor. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in renommierten Handelsmagazinen und E-Commerce-Blogs. Zuletzt erschien seine Buchveröffentlichung "Local Heroes 2.0 – Neues von den digitalen Vorreitern im Einzelhandel".
Seitdem Media-Saturn unter dem Dach von Ceconomy an der Börse gelistet ist, hat sich das Tempo des Unternehmensumbaus erhöht: So hat der Retailer in den letzten Tagen seinen Finanzchef ausgetauscht und das Russlandgeschäft von Media Markt abgestoßen.
CEO Pieter Haas treibt das Tempo des Umbaus bei Media-Saturn an
CEO Pieter Haas treibt das Tempo des Umbaus bei Media-Saturn an
Foto: Media-Saturn-Holding GmbH (MSH)

Erst im April verließen Saturn-Chef Carsten Strese und weitere Manager Media-Saturn. Nun hat sich das Unternehmen von Thomas Wünnenberg, dem bisherigen Finanzchef der Media-Saturn Deutschland GmbH getrennt. Wünnenbergs Aufgaben übernimmt Florian Wieser. Wieser war bisher als Vice President Operations & Finance für Südeuropa zuständig.

Ausstieg aus verlustreichem Russlandgeschäft

Daneben hat Media-Saturn für das zuletzt schwierige Russlandgeschäft eine Lösung gefunden: Der Retailer hat eine strategische Beteiligung von 15 Prozent an SAFMAR, dem Mutterkonzern des russischen CE-Marktführers M.video erworben und überträgt gleichzeitig das gesamte russische Geschäfts von Media Markt an SAFMAR. Mit der Transaktion sollen operative Verluste bei MediaMarkt Russia beendet werden und das kontinuierliche Engagement in einem der am schnellsten wachsenden Märkte für Unterhaltungselektronik dennoch gesichert werden. Für die Beteiligung am russischen Marktführer zahlt MediaMarktSaturn 258 Miollionen Euro an SAFMAR. M.video strebt zugleich die Mitgliedschaft in der geplanten "European Retail Alliance" an und würde damit das dritte Mitglied nach MediaMarktSaturn und der Fnac Darty S.A.

"Durch die Transaktion bleiben wir dauerhaft im großen und schnell wachsenden russischen Markt aktiv und haben eine nachhaltige Lösung für unsere Russland-Aktivitäten gefunden", sagt Pieter Haas, CEO von MediaMarktSaturn. "Wir werden signifikanter Anteilseigner der Nummer eins im russischen Markt für Unterhaltungselektronik. Darüber hinaus soll M.video drittes Mitglied unserer European Retail Alliance werden. Die Allianz wird dann mit fast 34 Mrd. Euro für das größte CE-Volumen weltweit stehen."

Media Markt zieht sich als Marke aus Russland zurück
Media Markt zieht sich als Marke aus Russland zurück
Foto: Media-Saturn

Neuer Partner für Startup-Programm

Eine weitere Neuigkeit aus dem Haus Media-Saturn betrifft den Retailtech Hub, die Innovationsplattform für Startups und Unternehmen, die von MediaMarktSaturn und Plug and Play Tech Center ins Lebens gerufen wurde. Als erstes Modeunternehmen startet nun die s.Oliver Group eine Partnerschaft mit dem Retailtech Hub. Über die Programme des Retailtech Hub München will die s.Oliver Group zukünftig relevante Startups mit Fokus auf neuen Technologien identifizieren und gemeinsame Projekte mit ihnen umsetzen, um innovative Lösungsansätze für den Handel zu entwickeln.