Ceconomy-Geschäftszahlen

Media-Saturn hofft auf das Weihnachtsgeschäft



Matthias Hell ist Experte in Sachen E-Commerce und Retail sowie ein Buchautor. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in renommierten Handelsmagazinen und E-Commerce-Blogs. Zuletzt erschien seine Buchveröffentlichung "Local Heroes 2.0 – Neues von den digitalen Vorreitern im Einzelhandel".
Nach schwachen Quartalszahlen beendet die Media-Saturn-Mutter Ceconomy ihr Geschäftsjahr 2018/19 doch noch auf Planniveau. Nun kommt es darauf an, wie sich Media Markt und Saturn im anstehenden Weihnachtsgeschäft schlagen.
Media Markt und Saturn hoffen, dass im Weihnachtsgeschäft die Kassen klingeln
Media Markt und Saturn hoffen, dass im Weihnachtsgeschäft die Kassen klingeln
Foto: Media-Saturn

Die Geschäftszahlen für das dritte Quartal des Ceconomy-Geschäftsjahres 2018/19 machten deutlich, dass Media-Saturn mitten in der Sanierung steckt. Die nun veröffentlichten Zahlen für das vierte Quartal sowie die Vorschau auf das Gesamtjahr lassen den Handelskonzern dennoch aufatmen: Auch wenn man von einem glanzvollen Ergebnis weit entfernt ist - zumindest die selbstgesteckten Ziele für das Geschäftsjahr wurden erreicht.

Lesetipp: Media-Saturn wirbt mit Promis

Demzufolge stieg der Umsatz der Ceconomy-Unternehmen um 0,2 Prozent auf 21,45 Milliarden Euro, in der DACH-Region sogar um 1,2 Prozent auf 12,65 Milliarden Euro. Der Online-Umsatz erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr um 13 Prozent auf 13,7 Prozent des Gesamtumsatzes. Die Pick-Up-Quote kletterte von 42 Prozent weiter auf mittlerweile 47 Prozent. Der Umsatz mit Services & Solutions stieg um ein Prozent und nimmt nun einen Anteil am Gesamtumsatz von 7,0 Prozent ein. "Wir haben den negativen Trend erfolgreich gestoppt und erste Weichen für eine nachhaltig erfolgreiche Zukunft gestellt", erklärt Ferran Reverter, CEO von MediaMarktSaturn, zu den vorläufigen Zahlen. "Wir werden unser profitables Wachstum weiter vorantreiben, indem wir unsere digitalen Kompetenzen verbessern und unser Angebot im Bereich Services & Solutions ausweiten."

Zentralisierung soll Weihnachtsgeschäft anschieben

Wie die Zahlen für das vierte Geschäftsquartal zeigen, macht sich die Belastung durch die Sanierung von Media-Saturn weiter bemerkbar. So stieg der Online-Umsatz erneut nur um schwache 4 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Und der Umsatz mit Services & Solutions legte nur um 1 Prozent zu.

Wichtig für Ceconomy ist es nun, dass das Weihnachtsgeschäft bei Media Markt und Saturn gut läuft. Media-Saturn-CEO Reverter sieht den Retailer durch Zentralisierungsmaßnahmen dafür besser aufgestellt als noch vor einem Jahr: "Dabei kommen wir gut voran. Dies unterstützt uns auch dabei, die anstehende Black-Friday-Saison noch besser zu planen und zu steuern."

Diese Schwerpunktsetzung teilt auch Bernhard Düttmann, der nach der überraschenden Trennung von Jörn Werner vom Aufsichtsrat zum CEO avanciert ist: "Im vergangenen Geschäftsjahr haben wir spürbare Fortschritte erzielt. Dennoch ist klar, dass wir unsere Strategie weiterentwickeln und konsequent umsetzen müssen. Dazu gehört ein kundenfokussiertes Geschäftsmodell ebenso wie die Zentralisierung in der Supply Chain und im Category Management." Die Ergebnisse des laufenden Strategieprozesses will Ceconomy rund um den Jahreswechsel vorstellen.

Zur Startseite