Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Strategiewandel der neuen Führung

Media-Saturn rückt von europäischem Bündnis ab



Dr. Matthias Hell ist Experte in Sachen E-Commerce und Retail sowie ein Buchautor. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in renommierten Handelsmagazinen und E-Commerce-Blogs. Zuletzt erschien seine Buchveröffentlichung "Local Heroes 2.0 – Neues von den digitalen Vorreitern im Einzelhandel".
Die neue Media-Saturn-Führung rund um CEO Ferran Reverter sucht den kompletten Neustart: Nach den Multichannel-Aktivitäten des früheren CEO Pieter Haas wird nun auch die von diesem initiierte European Retail Alliance neu bewertet.
Die neue Media-Saturn-Führung rückt von der Allianz mit dem französischen Marktführer Fnac Darty ab
Die neue Media-Saturn-Führung rückt von der Allianz mit dem französischen Marktführer Fnac Darty ab
Foto: Fnac Darty

Es geht wohl auch darum, das Vertrauen der zuletzt zutiefst skeptischen Anleger zurückzugewinnen: Der neue Media-Saturn-CEO Ferrab Reverter scheint wirklich alles anders machen zu wollen als sein Vorgänger Pieter Haas. So erklärte der Spanier bereits bei der Vorstellung des Geschäftsberichts für das durchwachsene zurückliegende Geschäftsjahr, der Media-Saturn-Führung hätten die Kompetenzen gefehlt, um die bisherige Multichannel-Strategie vernünftig umzusetzen, weshalb zunächst erst einmal die Hausaufgaben gemacht und entsprechende Grundlagen geschaffen werden müssten.

Nun doppelt Reverter nach und legt auch das von seinem Vorgänger initiierte europäische Einkaufsbündnis European Retail Alliance auf Eis. "Die Aktivitäten der European Retail Alliance stehen derzeit nicht im Fokus", zitiert die Lebensmittelzeitung eine Sprecherin des Unternehmens. Das gemeinsam mit dem französischen Partner Fnac Darty aus der Taufe gehobene Prestigeprojekt genieße beim neuen Media-Saturn-Chef keine Priorität mehr.

Wird Reverter den Turnaround schaffen?

Das ursprüngliche Ziel der Mitte 2018 gestarteten European Retail Alliance war, dass die Nummer 1 und 5 der umsatzstärksten Elektronikhändler in Europa ihre Einkaufsmacht bündeln sollten. Mit der neuen European Retail Alliance wollten Media-Saturn und Fnac Darty den Kunden ein größeres und noch günstigeres Sortiment bieten. "Die neugegründete Allianz kommt gleichermaßen Kunden, Lieferanten und Mitgliedern zugute", erklärt der damalige Media-Saturn-CEO Pieter Haas. Das Bündnis eröffne die Chance, bislang ungenutzte Potenziale zu erschließen, Ressourcen zu bündeln und gegenseitig ergänzende Fähigkeiten zu kombinieren.

Nun mutmaßt die Lebensmittelzeitung sogar, der mit der Führung des Bündnisses betraute Media-Saturn-Einkaufschef Klaus-Peter Voigt könne das Unternehmen bereits verlassen haben. Media-Saturn dementiert diese Gerüchte jedoch. Vogt sei weiterhin CEO der European Retail Alliance und bei Media-Markt-Saturn an Bord. Klar ist, dass Ferran Reverter, die zuletzt zutiefst kritischen Anleger mit der Story eines großen Neustarts zu überzeugen versucht. Wie dieser aussieht und auf welche Weise damit rasche Erfolge zu erzielen sind, muss der Spanier jedoch erst noch zeigen.