Für Umsteiger und Profis

Mehr Komfort für Windows 7

12.04.2012
Von Boris  Hofferbert

Windows aufräumen mit der Kommandozeile

Per Kommando lässt sich außerdem die eingebaute Defragmentierroutine deutlich effizienter ausführen. Geben Sie dazu den Befehl
Defrag c: /b /wein. Dadurch wird das Laufwerk nicht nur vollständig defragmentiert, auch der Bootvorgang wird optimiert.

Dem Tool zur Datenträgerbereinigung lässt sich über die Kommandozeile ebenfalls Beine machen. Durch Eingabe von
Cleanmgr /sageset:65535 & Cleanmgr /sagerun:65535 bietet das Programm eine größere Auswahl an löschbaren Datenmüll. Für Notebookbesitzer interessant ist die Energieanalyse, die stromhungrige Komponenten und Prozesse entlarvt. Geben Sie powerfcg /energy ein. Nach 60 Sekunden finden Sie auf dem Desktop eine HTML-Datei mit ausführlichen Informationen darüber, wie Ihr Notebook mit seinen Ressourcen umgeht.

Netzwerk-Tuning per Kommandozeile

Eine der besten Einsatzzwecke der Kommandozeile ist jedoch die Netzwerkanalyse. So bringt ipconfig /all eine Übersicht der Netzwerkcomputer, während ipconfig /flushdns den DNS-Cache löscht und zur Behebung von Fehlern beitragen kann. Alternativ können Sie mit ipconfig /renew versuchen, die bestehenden Verbindungen neu zu starten. Wenn Sie große Datenmengen im Netzwerk kopieren möchten, sollten Sie das Kommandozeilentool robocopy nach folgender Syntax ausprobieren: robocopy QUELLORDNER/*.* \\ZIELSERVER/ZIELORDNER /MT:10 Im Gegensatz zum herkömmlichen Verfahren öffnet Windows dabei zehn Kopierthreads, was im Netzwerk zu einem schnellen Kopiervorgang führen kann.

Netzwerke einrichten mit Windows 7

Unter der Haube – die Windows-Registry

Die Vorschaufunktionen der Windows 7-Taskbar ändern Sie über die Registry
Die Vorschaufunktionen der Windows 7-Taskbar ändern Sie über die Registry

Viele Systemoptimierungen lassen sich auch bei Windows 7 nur per Registry-Eingriff vornehmen. Um etwa die Zeit, die bis zum Einblenden der Taskleistenvorschau vergeht, zu reduzieren, navigieren Sie zum Schlüssel „HKEY_CURRENT_USER\Control Panel\Mouse“ und reduzieren rechts den Eintrag „MouseHoverTime“. Empfehlenswert ist ein Minimalwert von 150, da es sonst zu Problemen kommen kann. Die Größe der Vorschau ändern Sie unter „HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersionxplorer\Taskband“. Legen Sie hier einen neuen DWORD-Wert namens „MinThumbSizePx“ an und stellen Sie diesen per Doppelklick auf einen Dezimalwert von maximal 640 ein, der die Pixelbreite vorgibt.