Für Umsteiger und Profis

Mehr Komfort für Windows 7

12.04.2012
Von Boris  Hofferbert

Windows-Kontextmenü ausbauen

Mit dem Befehl „Kopieren nach…“ können Sie Dateien und Ordner direkt in einen Zielordner kopieren.
Mit dem Befehl „Kopieren nach…“ können Sie Dateien und Ordner direkt in einen Zielordner kopieren.

Auch das Kontextmenü lässt sich sinnvoll erweitern, beispielsweise um einen „Kopieren nach…“-Befehl, der vor dem Kopieren ein Menü mit dem Zielordner öffnet. Dieses aktivieren Sie, indem Sie bei „HKEY_CLASSES_ROOT\AllFilesystemObjects\shellex\ContextMenuHandlers” einen neuen Unterschlüssel namens “Kopieren nach…” angeben, den Sie rechts als Standardwert {C2FBB630-2971-11D1-A18C-00C04FD75D13} zuweisen. Wollen Sie alternativ Verschieben statt Kopieren, verwenden Sie diesen Wert:{C2FBB631-2971-11D1-A18C-00C04FD75D13}.

Nervige Updates zähmen

Wenn es Sie stört, dass Windows-Updates einen automatischen Neustart erzwingen, können Sie auch dieses Verhalten abschalten. Navigieren Sie zum Schlüssel „HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\WindowsUpdate\AU“ und legen Sie einen DWORD-Wert namens „NoAutoRebootWithLoggedOnUsers“ an, dem Sie per Doppelklick den Wert „1“ zuweisen.

Auch das „Kapern“ der Herunterfahr-Buttons im Startmenü durch Windows Update können Sie verhindern – nützlich, wenn Sie einen Laptop im Akkumodus betreiben und keine Energie durch die Installation verschwenden möchten. Generieren Sie dazu im gleichen Schlüssel einen Wert namens „NoAUAsDefaultShutdownOption“, den Sie ebenfalls auf „1“ stellen. Fortan ist die Update-Installation beim Herunterfahren optional.

Dieser Artikel basiert auf einem Beitrag unserer Schwesterpublikation PC-Welt. (ph)