Werbefinanziert

Microsoft bietet kostenloses Office an

Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.
Rund zwei Wochen vor dem offiziellen Start von Windows 7 hat Microsoft weitere Details zum Office-Paket 2010 bekanntgegeben. Analog zum kostenlosen Online-Dienst soll Office 2010 erstmals auch in einer abgespeckten Desktop-Version gratis genutzt werden können. "Mit Office Starter 2010 können PC-Besitzer direkt nach dem Kauf des neuen Geräts an dem Office-2010-Erlebnis teilhaben", schreibt Microsoft. Geboten werden Usern rudimentäre Word- und Excel-Funktionen zum Erstellen und Bearbeiten von Dokumenten, sponsern lässt sich Microsoft dieses Angebot durch Werbeeinschaltungen. Office Starter 2010 wird weltweit verfügbar sein und ausschließlich als OEM-Version mit neuen PCs verkauft werden, wie Microsoft bestätigt.

Zwei Wochen vor dem offiziellen Start von Windows 7 hat Microsoft weitere Details zum Office-Paket 2010 bekanntgegeben. Analog zum kostenlosen Online-Dienst soll Office 2010 erstmals auch in einer abgespeckten Desktop-Version gratis genutzt werden können. "Mit Office Starter 2010 können PC-Besitzer direkt nach dem Kauf des neuen Geräts an dem Office-2010-Erlebnis teilhaben", schreibt Microsoft. Geboten werden Usern rudimentäre Word- und Excel-Funktionen zum Erstellen und Bearbeiten von Dokumenten, sponsern lässt sich Microsoft dieses Angebot durch Werbeeinschaltungen. Office Starter 2010 wird weltweit verfügbar sein und ausschließlich als OEM-Version mit neuen PCs verkauft werden, wie Microsoft bestätigt.

Der Gratis-Vorstoß Microsofts im Online- wie im Desktop-Bereich wird als Versuch gewertet, der steigenden Konkurrenz wie Google Docs oder Open Office entgegenzuwirken. Mit der Einführung von Office Starter löst Microsoft auch das langjährige Gratis-Pendant Works ab. Darüber hinaus soll die werbefinanzierte Desktop-Version nun als besseres Eingangsportal für die kostenpflichtigen Vollversionen dienen. Zusammen mit Windows zählen die Office-Pakete weiterhin zu den stärksten Software-Zugpferden von Microsoft. Die aktuelle User-Zahl von Office beziffert das Unternehmen mit rund 500 Millionen.

Um Anwender von den umfangreicheren Office-Paketen zu überzeugen, setzt Microsoft wie bereits in den vergangenen Jahren auf das kostenlose Verteilen der Beta-Version für 2010. Bestehende PC-User werden über ein neues Click-to-Run-Feature zudem die Möglichkeit erhalten, Office 2010 online zu erwerben und herunterzuladen. Außerdem bietet Microsoft an, eine Testversion der neuen Office-Suite parallel zu bestehenden Office-Installationen auf dem PC zu nutzen. User können auf diese Weise das neue Office ausprobieren, ohne die bereits vorhandene Version dadurch ersetzen zu müssen. (pte/rw)

Zur Startseite