Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Neuer Browser in Entwicklung

Microsoft Edge am Ende?

Panagiotis Kolokythas arbeitet seit Juni 2000 für pcwelt.de. Seine Leidenschaft gilt IT-News, die er möglichst schnell und gründlich recherchiert an die Leser weitergeben möchte. Er hat den Überblick über die Entwicklungen in den wichtigsten Tech-Bereichen, entsprechend vielfältig ist das Themenspektrum seiner Artikel: Windows, Soft- und Freeware, Hardware, Smartphones, soziale Netzwerke, Web-Technologien, Smart Home, Gadgets, Drohnen… Er steht regelmäßig für PCWELT.tv vor der Kamera und hat ein eigenes wöchentliches IT-News-Videoformat: Tech-Up Weekly.
Es gibt Hinweise darauf, dass Microsoft den Browser Edge in naher Zukunft durch einen neuen Browser ersetzen wird. Die Details.
Microsoft arbeitet an einem neuen Browser.
Microsoft arbeitet an einem neuen Browser.
Foto: Microsoft

Windows 10 wird standardmäßig mit Microsoft Edge als Browser ausgeliefert. Dennoch kommt Edge laut aktuellen Zahlen von Statcounter nur auf einen Marktanteil von 2,15 Prozent. Das jahrelange Dahinvegetieren von Microsoft Edge könnte bald ein Ende haben: Es mehren sich die Gerüchte dazu, dass bei Microsoft aktuell ein alternativer Standard-Browser für Windows 10 entwickelt wird. Und zwar unter dem Codenamen "Project Anaheim".

Bei Edge setzt Microsoft die eigene, von Grund auf neu entwickelte Rendering-Engine EdgeHTML ein. Project Anaheim basiert dagegen auf der Chromium-Engine von Google, die nicht nur bei Chrome, sondern in vielen anderen Browsern bereits zum Einsatz kommt, etwa bei Opera und Vivaldi.

Aufgefallen war kürzlich das erhöhte Engagement von Microsoft-Entwicklern an der Weiterentwicklung von Chromium, wie etwa diesen Einträgen zu entnehmen ist. Die Website Windows Central berichtet, dass eine ihrer Quellen ihnen verraten hätte, dass Microsoft bei EdgeHTML das "Handtuch geworfen" habe.

Unklar ist derzeit, ob Windows 10 mit Project Anaheim einen Standard-Browser mit einem anderen Namen erhalten wird oder ob auch der Chromium-basierte Browser weiterhin Edge heißen wird. Für (Web-)Entwickler bedeutet das Ende von EdgeHTML, dass sie sich künftig um die Unterstützung weniger Rendering-Engines kümmern müssen. Und der Standard-Browser von Windows 10 wird mit Chromium eine bewährte und bereits den Markt dominierende Rendering-Engine verwenden.

Im Gegenzug sinkt erneut die Vielfalt an Browser-Engines und der Druck auf Mozillas Rendering-Enigne steigt. Googles Dominanz in diesem Bereich wächst dagegen weiter.

Edge nutzt bereits jetzt nicht auf allen Plattformen die EdgeHTML-Engine. Unter iOS und Android verwendet Edge die auf diesen Plattformen nativen Rendering-Engines WebKit (von Apple) und Chromium.

Abzuwarten bleibt, wann Microsoft seine Pläne für Project Anaheim offiziell vorstellen wird. Wir vermuten frühestens mit den Vorabversionen von Windows 10 19H2, also dem zweiten großen Windows-10-Update im Jahr 2019. In den aktuell verfügbaren Vorabversionen von Windows 10 19H1, welches im Frühjahr 2019 erscheinen wird, finden sich jedenfalls noch keine Hinweise auf den Edge-Nachfolger. (PC-WELT)