Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

WhatsApp-Alternative

Microsoft Kaizala wird für Office-365-Kunden kostenlos

Peter Marwan lotet kontinuierlich aus, welche Chancen neue Technologien in den Bereichen IT-Security, Cloud, Netzwerk und Rechenzentren dem ITK-Channel bieten. Themen rund um Einhaltung von Richtlinien und Gesetzen bei der Nutzung der neuen Angebote durch Reseller oder Kunden greift er ebenfalls gerne auf. Da durch die Entwicklung der vergangenen Jahre lukrative Nischen für europäische Anbieter entstanden sind, die im IT-Channel noch wenig bekannt sind, gilt ihnen ein besonderes Augenmerk.
Das Angebot gilt für gewerbliche Nutzer von Office 365 weltweit. Die App ist für Android und iOS verfügbar. Kaizala Pro kostet regulär 1,50 Dollar pro Nutzer und Monat.

Microsoft erweitert sein bereits jetzt recht umfangreiches Angebot an sich teilweise überlappenden Kollaborations-Tools um die App Kaizala. Sie wird schon länger in kostenlosen Einsteigerversionen für Android und iOS angeboten. Außerdem ist das funktionsreichere Kaizala Pro für bisher 1,50 Dollar pro Monat und Nutzer für gewerbliche Nutzer von Office 365 erhältlich.

Bisher hatte Microsoft Kaizala als Werkzeug zur Kommunikation zum Beispiel zwischen Service-Technikern in Schwellen- und Entwicklungsländern positioniert. Nun soll die Chat-App weltweit Teil von Office-365-Abonnements für Firmenkunden werden.
Bisher hatte Microsoft Kaizala als Werkzeug zur Kommunikation zum Beispiel zwischen Service-Technikern in Schwellen- und Entwicklungsländern positioniert. Nun soll die Chat-App weltweit Teil von Office-365-Abonnements für Firmenkunden werden.
Foto: Microsoft

Die Pro-Version der App, die in vielen Bereichen eine Alternative zu dem im beruflichen Umfeld bedenklichen WhatsApp darstellt, wird nun im Rahmen von Office-365-Abos ohne Zusatzkosten angeboten. Bisher konnte Kaizala in 28 Ländern, vor allem Schwellen- und Entwicklungsländer, als Einzelprodukt oder als Zusatzoption eines Office-365-Abos erworben werden.

Mit der Erweiterung des Angebots auf alle Länder strebt Microsoft eine größere Durchdringung seiner Nutzerbasis an. Dazu soll Kaizala schrittweise weltweit Teil von Office-365-Abos werden. Einen genauen Zeitplan hat Microsoft in seiner Ankündigung noch nicht genannt. Es bliebt daher vorerst unklar, wann das Angebot auch in Deutschland gilt.

Lesetipp: Slack, MS Teams, Hangouts & Co. – welches Chat-Tool eignet sich für wen?

Derzeit können interessierte Einzelpersonen Kaizala als App im Google Play Store und im Apple App Store herunterladen. Die zentrale Verwaltung von Nutzern und Gruppen ist jedoch nur mit Kaizala Pro möglich. Damit stehen auch APIs zur Verfügung, die es erlauben, Berichte zu erstellen, Auswertungen zu fahren und unternehmensweit für die Durchsetzung von Sicherheits- und Compliance-Regeln zu sorgen.

Kaizala erlaubt es in der Pro-Version entweder in gleichberechtigten oder hierarchisch organisierten Gruppen zu kommunizieren.
Kaizala erlaubt es in der Pro-Version entweder in gleichberechtigten oder hierarchisch organisierten Gruppen zu kommunizieren.
Foto: Microsoft

Offen ist noch, ob mit der Integration in Office-365-Abos auch die Positionierung der App geändert wird. Bisher empfahl Microsoft sie vor allem für Mitarbeiter, die nicht am Schreibtisch sitzen und damit traditionell nicht zu den regelmäßigen Nutzern der anderen Office-Produkte zählen, etwa Service-Mitarbeiter, Personen in Dienstleistungsberufen, im Einzelhandel oder der Fertigung. Dadurch unterschied sich Kaizala von Microsoft Teams, dem Gruppen-Chat für die sogenannten "Knowledge Worker".

Ähnlich wie WhatsApp bietet Kaizala die Möglichkeit, Personen über Geräte mit WLAN-Verbindung kostenfrei zu kommunizieren. Auch lassen sich Gruppen-Chats mit anderen Personen erstellen, die die Kaizala-App nutzen. Video-Anrufe sind nicht möglich. Ein Grund dafür ist, dass Kaizala ursprünglich in Indien entwickelt wurde und ein Schwerpunkt darauf lag, Gruppenmitgliedern die Kommunikation auch bei sehr geringen Bandbreiten zu ermöglichen.