Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Dialog-KI

Microsoft übernimmt Semantic Machines

Leon Spencer ist Head of News bei der IDG-Publikation Australian Reseller News ARN
Semantic Machines hat sich schnell einen Namen im Bereich Künstliche Intelligenz gemacht und neue Ansätze für den Aufbau von Dialog-KI entwickelt.
Mit der Übernahme von Semantic Machines will Microsoft seine Kompetenzen im Bereich Dialog-KI ausbauen.
Mit der Übernahme von Semantic Machines will Microsoft seine Kompetenzen im Bereich Dialog-KI ausbauen.
Foto: Phonlamai Photo - shutterstock.com

Microsoft wird nach der Übernahme des Start-ups Semantic Machines aus dem kalifornischen Berkeley ein Kompetenzzentrum für Dialog-KI errichten. Das 2014 gegründete Unternehmen Semantic Machines hat sich schnell einen Namen gemacht und neue Ansätze für den Aufbau von Dialog-KI entwickelt.

Das Unternehmen nutze maschinelles Lernen, um Nutzern zu ermöglichen, Informationen und Dienste auf natürlichere Weise und mit weniger Aufwand zu entdecken, darauf zuzugreifen und damit zu interagieren, so David Ku, Chief Technology Officer für AI und Research bei Microsoft. Das Team des Start-ups besteht aus Forschern, Ingenieuren und Unternehmern mit langjähriger Erfahrung in der KI-Entwicklung. Einige Team-Mitglieder, darunter der ehemalige Chef-Computerlinguist von Apple Larry Gillick, haben auch beim Aufbau der KI-Technologie für Siri und Google Now mitgewirkt.

Die Übernahme werde Microsofts Position bei der Entwicklung neuer KI-Technologie für Sprachschnittstellen, die besser mit natürlichen Sprachinteraktionen umgehen können, stärken, so Ku weiter. "Heute nutzen mehr als eine Million Entwickler unsere Microsoft Cognitive Services und mehr als 300.000 Entwickler unseren Azure Bot Service. Sie tragen alle dazu bei, Computer dialogorientierter zu gestalten", sagte Ku in einem Blogbeitrag.

Microsoft will Grenzen der Dialog-KI neu definieren

"Wir entwickeln unsere Arbeit im Bereich Dialog-KI mit unserem digitalen Assistenten Cortana sowie mit Social Chatbots wie XiaoIce weiter. XiaoIce hat mehr als 30 Milliarden ca. 30-minütige Gespräche mit 200 Millionen Benutzern auf unterschiedlichen Plattformen in China, Japan, den Vereinigten Staaten, Indien und Indonesien geführt. "Mit dem Erwerb von Semantic Machines werden wir in Berkeley ein Kompetenzzentrum für Dialog-KI errichten, um die Grenzen der Sprachschnittstellen neu zu definieren", sagte er.

Durch die Verknüpfung der Technologie von Semantic Machines mit Microsofts eigenen KI-Fortschritten will das Unternehmen leistungsstarke, natürliche und produktivere Benutzererlebnisse bieten, die das Dialog-Computing auf ein neues Niveau heben sollen.

DIGITAL INNOVATION Award - bewerben Sie sich jetzt!

Mit dem Deal bringt Microsoft das bestehende Team von Semantic Machines und deren Technologie in das Unternehmen ein. Erst vor wenigen Wochen kündigte Microsoft an, im Rahmen eines Fünf-Jahres-Programms 25 Millionen US-Dollar in die Entwicklung intelligenter Lösungen für Menschen mit Behinderungen zu investieren.

Dieser Text ist eine Übersetzung des Artikels Microsoft acquires Semantic Machines in conversational AI push unserer australischen Schwesterpublikation ARN.