IoT-Lösung zum Asset Tracking

Mit Also wissen wo der Bagger steht

Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.
Mit einer selbst entwickelten Asset-Tracking-Lösung bietet Distributor und Technologie-Provider Also im Rahmen seiner IoT-Plattform die Möglichkeit an, Fahrzeuge und Güter zu orten. Die Lösung wird über das eigenen Partnernetzwerk vertrieben.

Wertvolle Güter, Maschinen und Fahrzeuge geraten häufig ins Visier von Langfingern. Wenn man über Tracking und Geofencing schnell in Echtzeit erfährt, wo sich die Objekte gerade befinden, lassen sich die Diebe fassen und der Schaden hält sich in Grenzen.

Mit dem IoT-Asset-Tracker lassen wertvolle Güter wie Maschinen, Waren und Fahrzeuge schnell und präzise orten sowie mit Hilfe der Also-IoT-Plattform kartografisch anzeigen und aufzeichnen.
Mit dem IoT-Asset-Tracker lassen wertvolle Güter wie Maschinen, Waren und Fahrzeuge schnell und präzise orten sowie mit Hilfe der Also-IoT-Plattform kartografisch anzeigen und aufzeichnen.
Foto: Also

Doch auch für andere Anwendungen jenseits des Diebstahlschutzes eigenen sich Tracking-Lösungen., sei es in der Logistik, in der Landwirtschaft, im Transport- und Verkehrswesen oder beim Baustelleneinsatz.

Nun hat Also auf Basis seiner IoT-Plattform einen IoT-Asset-Tracker entwickelt, der mit hochpräzisem GPS für Tracking und Geofencing ausgestattet ist und den Routenverlauf kartografisch aufzeichnen kann. Die Lösung kombiniert das Ortungsgerät mit einer stromsparenden Internetverbindung. Laut Also soll die Lebensdauer der Batterie bis zu sieben Jahre betragen. Das robuste, wasserdichte Gehäuse ist so konzipiert, dass der Einsatz bei jeder Witterung und in jedem Terrain möglich sein soll.

Vertrieb über Also-Partner

Über die vorinstallierte SIM-Karte werden alle vom Gerät erfassten Bewegungen an die Also-IoT-Plattform übertragen, sodass die Daten jederzeit für alle Benutzer zugänglich sind. Die einjährige Nutzung von Internet-Verbindung und Plattform ist im Preis bereits enthalten. Die Möglichkeit des Geofencing, ursprünglich für die Überwachung der Bewegung wertvoller Güter gedacht, kann Kunden auch wertvolle Erkenntnisse über den Bewegungsradius liefern.

Für Simone Blome-Schwitzki, Senior Vice President Solutions bei Also, steht bei der Entwicklung von IoT-Lösungen der Nutzer und seine Bedürfnisse im Mittelpunkt: "Der Asset-Tracker ist ein gutes Beispiel dafür: der Endkunde kann das Gerät sofort einsetzen, er muss lediglich seinen Account aktivieren", erläutert sie.

Die IoT-Lösungen vertreibt Also über die Reseller-Partner. Diese können sich unter https://www.allthingstalk.com/assettracking informieren und registrieren. Endkundenanfragen werden ebenfalls auf der Seite zu Also-Resellern weitervermittelt. "Für Reseller ist die Lösung deshalb so interessant, weil sie nicht nur ein langlebige Kundenbeziehung ermöglicht, sondern weil sich aus der Nutzung der Plattform auch Möglichkeiten für die Integration weiterer IoT-Geräte, zum Beispiel von Tracker für die Überwachung von CO2-Emissionen oder Temperatur ergeben", beschreibt Simone Blome-Schwitzki die Geschäftschancen. Zudem können bereits bestehende Umgebungen in die Plattform integriert werden.

Lesen Sie auch:

Channel Trends + Visions am 19. Mai 2021: Also-Hausmesse wieder virtuell

Marken-Quiz: Warum heißt Also eigentlich Also?

Channel Excellence Awards 2021: Die besten Broadline-Distributoren

Zur Startseite