Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

iOS und Android gewinnen Marktanteile

Mobile Shopping-Durchbruch im Weihnachtsgeschäft

04.01.2012
In den USA hat das zurückliegende Weihnachtsgeschäft den großen Durchbruch beim Mobile Shopping gebracht: Aktuellen Benchmark-Daten von IBM zufolge wurden am Weihnachtstag 18,3 Prozent aller Online-Einkäufe von mobilen Endgeräten aus initiiert. Im Jahr zuvor betrug dieser Wert noch 8,4 Prozent.
iPhone und iPad erzielten bei den Weihnachtseinkäufen 13,4 Prozent Marktanteil
iPhone und iPad erzielten bei den Weihnachtseinkäufen 13,4 Prozent Marktanteil
Foto: Apple, Claudia Wolf

In den USA hat das zurückliegende Weihnachtsgeschäft den großen Durchbruch beim Mobile Shopping gebracht: Aktuellen Benchmark-Daten von IBM zufolge wurden am Weihnachtstag 18,3 Prozent aller Online-Einkäufe von mobilen Endgeräten aus initiiert. Im Jahr zuvor betrug dieser Wert noch 8,4 Prozent.

Dabei schlug sich vor allem der große Erfolg der mobilen Apple-Geräte nieder. So wurden 7 Prozent aller Online-Einkäufe per iPad getätigt und weitere 6,4 Prozent der Waren per iPhone geordert. Mit knapp 5 Prozent der Online-Bestellungen eroberte sich zudem das mobile Konkurrenz-Betriebssystem Android einen beachtlichen Marktanteil. Bei den von IBM gemeldeten Zahlen handelt es sich um reine Browser-basierte Verkäufe. In-App-Verkäufe sowie Medien-Downloads in Apples iTunes-Store wurden dabei nicht mitgezählt.

John Squire, Chief Strategy Officer für den Smarter Commerce-Bereich von IBM, verweist auf den durch neue, attraktive Mobilgeräte ausgelösten rasanten Wandel im Konsumverhalten: „Das iPad war vor zwei Jahren noch nicht einmal auf dem Markt und ist heute bereits das führende Endgerät für mobile Einkäufe. Ebenso tauchte Android erst im letzten Jahr aus dem Nichts auf und liegt jetzt auf dem dritten Platz.“

Zwar lassen sich die von IBM für den US-Markt erhobenen Zahlen nicht ohne Weiteres auf Deutschland übertragen, doch besitzt der durch die Hardware getriebene Trend allgemeingültigen Charakter: Nicht nur Apple, auch Smartphone-Hersteller wie Samsung und HTC, Tablets von Asus und Lenovo oder der immer attraktiver werdende Amazon eBook-Reader Kindle sorgen dafür, dass mehr und mehr Kunden zu Mobile Shoppern werden. Ein Trend, auf den sich Online-Händler einstellen müssen: Zwar ist der Nutzen einer eigenen Shopping-App umstritten, doch um eine Optimierung des Shops auf mobile Browser wird kein Online-Händler herumkommen. (hell)