Modulares Konzept bei Massenspeicher

28.11.1997
HAHNSTÄTTEN: Mit dem LynxStak RAID-System von Artecon hat das Systemhaus PSP Pillokat ab sofort eine Massenspeicher-Lösung im Entry-Level-Angebot, die ein modulares Konzept realisiert. Im Gegensatz zu herkömmlichen RAID-Systemen, die ein starres Gehäuse zur Aufnahme von Modulen benötigen, besteht dieses System aus stapelbaren 3,5-Zoll-Einzelgehäusen. Sie lassen sich nach Bedarf beliebig miteinander kombinieren. Die Einstiegskonfiguration mit 13 GB einschließlich Controller-Einheit für 14.000 Mark läßt sich beliebig erweitern. Somit kann sich der Anwender immer nur die Komponenten anschaffen, die er tatsächlich benötigt.Kernstück des Systems ist der RAID-Controller auf der Basis eines 486DX2-Prozessors. Er erlaubt die Konfiguration der RAID-Level 0, 1, 0+1, 3 sowie 5. Mit der optionalen Aufrüstung des Cache auf 32 MB sind bis zu 4.600 Schreib- und Lesezugriffe möglich. Der Controller wird in einer Vielzahl unterschiedlicher Varianten angeboten.

HAHNSTÄTTEN: Mit dem LynxStak RAID-System von Artecon hat das Systemhaus PSP Pillokat ab sofort eine Massenspeicher-Lösung im Entry-Level-Angebot, die ein modulares Konzept realisiert. Im Gegensatz zu herkömmlichen RAID-Systemen, die ein starres Gehäuse zur Aufnahme von Modulen benötigen, besteht dieses System aus stapelbaren 3,5-Zoll-Einzelgehäusen. Sie lassen sich nach Bedarf beliebig miteinander kombinieren. Die Einstiegskonfiguration mit 13 GB einschließlich Controller-Einheit für 14.000 Mark läßt sich beliebig erweitern. Somit kann sich der Anwender immer nur die Komponenten anschaffen, die er tatsächlich benötigt.Kernstück des Systems ist der RAID-Controller auf der Basis eines 486DX2-Prozessors. Er erlaubt die Konfiguration der RAID-Level 0, 1, 0+1, 3 sowie 5. Mit der optionalen Aufrüstung des Cache auf 32 MB sind bis zu 4.600 Schreib- und Lesezugriffe möglich. Der Controller wird in einer Vielzahl unterschiedlicher Varianten angeboten.

Neben "hot plug" und "hot sparing", automatischer Fehlererkennung, automatischem Rebuilding und umfassendem Plattenfehler-Management bietet das System unter anderem Optionen für redundant ausgelegte Stromversorgung und Kühlung oder Failover mit redundanten "hot-swap"-Controllern. (mm)

Zur Startseite