Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Apple City

München ist iPhone-Hauptstadt – Samsung dominiert das Ruhrgebiet

04.03.2019
Von Kris Wallburg
Eine Auswertung von Smartphone-Nutzern hat ergeben: München ist iPhone-Hauptstadt. Gerade in Städten mit hohem Durchschnittseinkommen ist das iPhone besonders beliebt. Konkurrent Samsung kann dagegen im Ruhrgebiet gute Zahlen vorweisen. Doch die Konkurrenz schläft nicht.
Nirgendwo ist das iPhone beliebter als in München.
Nirgendwo ist das iPhone beliebter als in München.
Foto: S-F - shutterstock.com

37,7 Prozent aller Münchener benutzen ein iPhone. Zumindest unter den Mobilcom-Debitel-Kunden. Das ergab eine Datenerhebung des Unternehmens im Auftrag von t3n. Damit ist München die iPhone-Hauptstadt Deutschlands, gefolgt von Köln (36,5 Prozent) und Düsseldorf (34 Prozent). Die Statistik unterstreicht, dass das iPhone in einkommensstarken Regionen am beliebtesten ist. Besonders wenige iPhones gehen in den neuen Bundesländern über den Ladentisch. Dresden kommt auf 18,1 Prozent, Halle auf 17,6 und in Chemnitz besitzen sogar nur 15,8 Prozent der Mobilcom-Debitel-Kunden ein iPhone.

Ruhrpott ist Samsung-Hochburg

Konkurrent Samsung ist vor allem im Ruhrpott beliebt. In Gelsenkirchen setzen stolze 61,6 Prozent auf ein Smartphone der Südkoreaner. Rekordwert in Deutschland! Auf Platz Zwei folgt Duisburg mit 59,6 Prozent. Deutschlandweit nutzen 53 Prozent der Mobilcom-Debitel-Kunden ein Samsung-Smartphone.

Samsung-Marktanteil nimmt ab

Die Zahlen sind allerdings mit Vorsicht zu genießen. Zwar vertritt Mobilcom-Debitel sowohl Telekom als auch Vodafone und Telefonica O2. Dennoch sind die Zahlen nicht bevölkerungsrepräsentativ. Und auch aktuelle Trends sind in der Statistik nicht vertreten. Denn Samsung verliert seit geraumer Zeit Marktanteile an die rasch wachsende chinesische Konkurrenz. Das belegen Zahlen einer Marktanalyse von Canalys. Das Unternehmen stellte fest, dass Samsung im dritten Quartal 2018 14 Prozent weniger Smartphones verkaufte als im Vorjahr. 34 Prozent der verkauften Smartphones waren Samsung-Geräte. Huawei kam auf 21 Prozent, ein Zuwachs von 146 Prozent (!) im Vergleich zum Vorjahr. Bei Apple waren es 28 Prozent, immerhin ein leichtes Wachstum von sechs Prozent.

Laut Statcounter zählten Apple-Geräte im Februar 2019 knapp 30 Prozent, Samsung blieb bei 43 Prozent. (Macwelt)