Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Onlineshopping-Ranking deutscher Städte

Münchner kaufen am häufigsten online ein



Dr. Matthias Hell ist Experte in Sachen E-Commerce und Retail sowie ein Buchautor. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in renommierten Handelsmagazinen und E-Commerce-Blogs. Zuletzt erschien seine Buchveröffentlichung "Local Heroes 2.0 – Neues von den digitalen Vorreitern im Einzelhandel".
Eine Auswertung der Vergleichs- und Shopping-Portals Check24 ergab, dass in München am häufigsten online gekauft wird. Generell ist trotz guter Handelsinfrastruktur in großen Städten die Bereitschaft zum Online-Kauf höher.
"Wo mehr Geld vorhanden ist, wird häufiger eingekauft": Check24-Chef Timm Sprenger über die "Onlineshopping-Hauptstadt" München
"Wo mehr Geld vorhanden ist, wird häufiger eingekauft": Check24-Chef Timm Sprenger über die "Onlineshopping-Hauptstadt" München
Foto: euregiocontent - shutterstock.com

Münchner shoppen besonders gerne im Internet. In der bayerischen Landeshauptstadt ist das Verhältnis von Onlinekäufern zu Einwohnern am größten - das ergibt eine Auswertung der Vergleichs- und Shopping-Portals Check24. Im Ranking folgen Frankfurt am Main sowie Hannover und Köln auf einem geteilten dritten Platz. Die beiden größten deutschen Städte Berlin und Hamburg landen immerhin in den Top Ten.

Lesen Sie auch: Onlineshopping beliebter als Einkaufen im Laden

Magdeburger kaufen im Vergleich der 50 größten deutschen Städte dagegen am seltensten im Internet ein. Auch Einwohner von Rostock und Duisburg halten sich beim Onlineshoppen zurück. "In Metropolen ist der stationäre Einzelhandel zwar präsenter, die Bevölkerung aber deutlich Internet-affiner", sagt Timm Sprenger, Geschäftsführer Shopping bei Check24. "Möglicherweise spielt auch die höhere Kaufkraft eine Rolle: Wo mehr Geld vorhanden ist, wird häufiger eingekauft."

Warenwert unterscheidet sich bis zu 20 Prozent

In Großstädten mit mehr als einer halben Million Einwohner kaufen laut der Check24-Auswertung überdurchschnittlich viele Menschen im Internet ein - trotz des besseren Angebots an stationärem Einzelhandel. Besonders auffällig ist das Phänomen in den deutschen Millionenstädten. Der entsprechende Index liegt hier 14 Prozent über Bundesdurchschnitt. Aber auch in Gemeinden unter 10.000 Einwohnern ist Onlineshopping überdurchschnittlich beliebt. Der entsprechende Index liegt etwa auf dem Niveau von Städten wie Düsseldorf oder Essen. Grund dürfte das fehlende stationäre Angebot im ländlichen Raum sein.

Dazu passend: So unterschiedlich shoppt die Welt online

Den Spitzenplatz im Preisranking belegt Potsdam mit durchschnittlich 140 Euro je bestelltem Artikel, dicht gefolgt von Freiburg im Breisgau. Auch Münchner und Frankfurter geben im Check24-Shoppingbereich überdurchschnittlich hohe Summen aus. Mit durchschnittlich nur 117 Euro pro Artikel bestellen Kunden aus Chemnitz und Osnabrück im Großstadtvergleich die günstigsten Produkte im Internet. Auch Oberhausen, Dresden und Bochum landen am Ende des Rankings.