Navision-Light positioniert sich gegen Microsoft ISVs

24.09.2003
Nach dem Microsoft die Weiterentwicklung der ERP-Suite Apertum abgekündigt hat, werben die Redmonder mit einer Light-Ausgabe ihrer Unternehmens-Software "Navision" um die Partner und Kunden des einst von SCI entwickelten Anwendungspakets. Wolfgang Ebermann, Direktor Vertrieb Mittelstand bei Microsoft, sieht das von ihm gegenüber ComputerPartner als Apertum-Ersatz angekündigte "Navison Standard" nicht im Wettbewerb mit seinen Independent Software Vendors (ISVs): "Wir positionieren das ERP-Paket nicht gegen unsere ISVs wíe Sage KHK ", betont der Microsoft-Manager. Doch gegen wen positioniert es sich dann? Navision Standard soll vorwiegend die Branchen Handel und Dienstleistungen in Unternehmen mit zehn Anwendern adressieren. Ebermann wollte zu Preis und Lizenzmodell vor dem Launch Ende des Jahres keine Angaben machen. Doch teuerer als das originäre "Navision" kann es nicht werden. Den genauen Funktionsumfang von Navision Standard gab die MBS bislang nicht bekannt. Die bisher bekannten Eckdaten, überschne sich aber mit den Angeboten "Business One" von SAP oder "Office Line" von Sage KHK. Be ERP-Pakete setzen auf den Datenbank-Server SQL der Redmonder auf. Lesen Sie in der in morgen erscheinenden Ausgabe 39/03 von ComputerPartner wie die Microsoft Business Solutions ihre Apertum-Partner bei der Stange halten möchte. (hei)

Nach dem Microsoft die Weiterentwicklung der ERP-Suite Apertum abgekündigt hat, werben die Redmonder mit einer Light-Ausgabe ihrer Unternehmens-Software "Navision" um die Partner und Kunden des einst von SCI entwickelten Anwendungspakets. Wolfgang Ebermann, Direktor Vertrieb Mittelstand bei Microsoft, sieht das von ihm gegenüber ComputerPartner als Apertum-Ersatz angekündigte "Navison Standard" nicht im Wettbewerb mit seinen Independent Software Vendors (ISVs): "Wir positionieren das ERP-Paket nicht gegen unsere ISVs wíe Sage KHK ", betont der Microsoft-Manager. Doch gegen wen positioniert es sich dann? Navision Standard soll vorwiegend die Branchen Handel und Dienstleistungen in Unternehmen mit zehn Anwendern adressieren. Ebermann wollte zu Preis und Lizenzmodell vor dem Launch Ende des Jahres keine Angaben machen. Doch teuerer als das originäre "Navision" kann es nicht werden. Den genauen Funktionsumfang von Navision Standard gab die MBS bislang nicht bekannt. Die bisher bekannten Eckdaten, überschne sich aber mit den Angeboten "Business One" von SAP oder "Office Line" von Sage KHK. Be ERP-Pakete setzen auf den Datenbank-Server SQL der Redmonder auf. Lesen Sie in der in morgen erscheinenden Ausgabe 39/03 von ComputerPartner wie die Microsoft Business Solutions ihre Apertum-Partner bei der Stange halten möchte. (hei)