Rekordumsatz

NetApp lässt die Krise links liegen

Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.
Storage-Spezialist NetApp kann für das dritte Quartal des laufenden Geschäftsjahres mit einem Rekordumsatz aufwarten. Wie das in Sunnyvale angesiedelte Unternehmen bekannt gab, stieg der Umsatz in der Berichtsperiode bis zum 29. Januar 2010 auf insgesamt 1,01 Mrd. Dollar. Noch vor einem Jahr erzielte NetApp lediglich 746 Mio. Dollar. Auch der Reingewinn kletterte im dritten Quartal auf 108 Mio. Dollar oder 0,30 Dollar je Aktie.

Storage-Spezialist NetApp kann für das dritte Quartal des laufenden Geschäftsjahres mit einem Rekordumsatz aufwarten. Wie das in Sunnyvale angesiedelte Unternehmen bekannt gab, stieg der Umsatz in der Berichtsperiode bis zum 29. Januar 2010 auf insgesamt 1,01 Mrd. Dollar. Noch vor einem Jahr erzielte NetApp lediglich 746 Mio. Dollar. Auch der Reingewinn kletterte im dritten Quartal auf 108 Mio. Dollar oder 0,30 Dollar je Aktie.

Weitere Storage-News:

"Obwohl die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen nicht ganz optimal und die Unternehmen zum Teil zurückhaltend bei Investitionen sind, konnten wir viele kleine und mittelständische Firmen mit einer gezielten Vertriebsstrategie über den Channel ansprechen", erklärt Andreas König, NetApp-Senior-Vice- President und General Manager EMEA. Dem Experten nach ist die Wirtschaftskrise in vielen Bereichen zwar noch nicht überstanden und je nach regionaler Marktbetrachtung höchst verschieden. Die Talsohle sei jedoch erreicht.

Erfreulich für NetApp ist auch der Blick auf die Neun-Monats-Bilanz des laufenden Jahres. So erwirtschaftete der unter anderem auf die Speicherung von Daten spezialisierte Konzern 225 Mio. Dollar, was sich pro Aktie mit einem Aufschlag von 0,73 Dollar bemerkbar macht. Der Reingewinn der ersten neun Monate beträgt 350 Mio. Dollar. Noch ein Jahr zuvor hatte man nur 262 Mio. Dollar zu verbuchen gehabt. "Die zweistellige Umsatzsteigerung gibt uns Recht, da wir Kunden die Vorteile eines sehr kurzen Return on Investment zeigen", so König.

Allianzen mit Microsoft, Fujitsu und VMware

Trotz der nach wie vor bestehenden Engpässe bei zugelieferten Komponenten konnte NetApp 2009 so viele Systeme wie noch nie ausliefern. "Beim Channel- wie auch Direktgeschäft ist es wichtig, die Kundenbedürfnisse genau zu kennen sowie perfekt zugeschnittene Lösungen aus einer Hand anzubieten. Obwohl wir den in seiner Gesamtheit eher zurückhaltenden Markt mit unserer Prognose überrascht haben, ist diese sehr realistisch", meint König. Für Q4 geht NetApp von einem Umsatz zwischen 1,07 und 1,10 Mrd. Dollar aus.

Zugute gekommen ist NetApp auch die eigene Kooperationswilligkeit mit Microsoft und Fujitsu. Zudem gab man Ende Januar 2010 die erweiterte Zusammenarbeit mit Cisco und VMware bekannt - und das, obwohl Letztere die Tochter des Rivalen EMC ist. König sieht darin keine großen Schwierigkeiten. "VMware hat in seiner Entwicklungstätigkeit nicht nachgelassen und wird von EMC als starke unabhängige Einheit gesehen", erläutert der NetApp-Manager. Im Zentrum dieser Kooperation steht eine gemeinsame Architektur für virtualisierte Datacenter. (pte/haf)

Zur Startseite