Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

NetApp-Studie

Die meisten CIOs bevorzugen die hybride Cloud

Andreas Th. Fischer ist freier Journalist in München. Er verfügt über langjährige Erfahrung als Redakteur in verschiedenen IT-Fachmedien, darunter NetworkWorld Germany, com! professional und ChannelPartner. Seine fachlichen Schwerpunkte liegen in den Bereichen IT-Security, Netzwerke und Virtualisierung.
Eine Studie von NetApp beschäftigt sich mit der Frage der Cloud-Nutzung in Europa. Sie kommt zu dem Ergebnis, dass viele der Befragten nicht nur auf eine hybride Nutzung der Cloud setzen, sondern auch am liebsten auf lokale Cloud-Anbieter und nicht auf die internationalen Konzerne.

In Deutschland setzen rund 69 Prozent der befragten CIOs und IT-Leiter auf eine Kombination von Private und Public Cloud. Auch 61 Prozent der Befragten in Frankreich und 59 Prozent in Großbritannien sprachen sich für eine hybride Cloud-Nutzung aus. An der Studie zum Einsatz von Cloud-Lösungen in Europa nahmen rund 750 Personen teil. Sie wurde im Auftrag von NetApp von Opinion Matters durchgeführt.

NetApp hat eine Studie zur Cloud-Nutzung in Europa erstellen lassen
NetApp hat eine Studie zur Cloud-Nutzung in Europa erstellen lassen
Foto: Supphachai Salaeman - shutterstock.com

Wunsch nach mehr Sicherheit als Grund für die Cloud

Mehr als die Hälfte der Umfrageteilnehmer nannte außerdem Sicherheit als einen Hauptgrund für die Cloud-Nutzung. Das zeigt nach Ansicht von NetApp, dass das Vertrauen in die Cloud-Anbieter weiter wachse. Interessanterweise wird dieses Vertrauen aber nicht unbedingt in die großen Anbieter wie Amazon Web Services (AWS) oder Microsoft Azure gesetzt. Rund 26 Prozent der Befragten entscheiden sich lieber für lokale Anbieter. Nur 18 Prozent setzen auf so genannte Hyperscaler wie AWS und 17 Prozent entscheiden sich für global agierende Systemintegratoren wie Fujitsu.

Neben der erhofften erhöhten Sicherheit, nennen 55 Prozent Flexibilität und 54 Prozent Kosteneinsparungen als Grund für eine Nutzung der Cloud. In Deutschland werden zudem häufig in diesem Zusammenhang der Schutz der gespeicherten Daten (53 Prozent) und die einfache Handhabung (46 Prozent) als Ursache für die Nutzung der Internetdienste genannt.

NetApp-Studie: Cloud-Nutzung in Europa
NetApp-Studie: Cloud-Nutzung in Europa
Foto: NetApp

Die Cloud als Speicherdienst

Deutsche CIOs nutzen die Cloud vor allem als Storage-Dienst, gefolgt von Backups, File-Speicher, Datenbanken, Disaster Recovery, SaaS, Analysen, Telearbeit, Collaboration und zur Kontrolle von Dokumenten.

Angesprochen auf die kommende europäische Datenschutzgrundverordnung (GDPR, General Data Protection Regulation), die am 25. Mai 2018 in Kraft tritt, zeigten sich die meisten Befragten als zuversichtlich. In Deutschland gaben aber immerhin noch acht Prozent an, nicht zu wissen, worum es sich dabei handelt. In Frankreich waren es neun Prozent und in Großbritannien zehn Prozent.