Sicherheit für die Cloud aus der Cloud

Netskope startet neues Partnerprogramm

Peter Marwan lotet kontinuierlich aus, welche Chancen neue Technologien in den Bereichen IT-Security, Cloud, Netzwerk und Rechenzentren dem ITK-Channel bieten. Themen rund um Einhaltung von Richtlinien und Gesetzen bei der Nutzung der neuen Angebote durch Reseller oder Kunden greift er ebenfalls gerne auf. Da durch die Entwicklung der vergangenen Jahre lukrative Nischen für europäische Anbieter entstanden sind, die im IT-Channel noch wenig bekannt sind, gilt ihnen ein besonderes Augenmerk.
Im Marktsegment Cloud-Security ist Netskope einer der jüngeren Anbieter. Das sieht Thomas Ehrlich, Country Manager DACH, aber eher als Vorteil. Mit einem neuen Partnerprogramm will der längst über die CASB-Nische hinausgewachsene Anbieter nun auch hierzulande breiter Fuß fassen.
"Wir setzen komplett auf den Channel und wollen mit unserem neuen Programm bestehenden, aber auch neuen Security-orientierten Partnern Chancen bieten, vom Wachstumsmarkt Cloud-Security zu profitieren", erklärt Thomas Ehrlich, Country Manager DACH von Netskope.
"Wir setzen komplett auf den Channel und wollen mit unserem neuen Programm bestehenden, aber auch neuen Security-orientierten Partnern Chancen bieten, vom Wachstumsmarkt Cloud-Security zu profitieren", erklärt Thomas Ehrlich, Country Manager DACH von Netskope.
Foto: Netskope

Netskope organisiert im deutschsprachigen Raum seine Beziehung zum Channel neu und führt dazu das in anderen Regionen bereits bewährte Partnerprogramm ein. Das "Evolve" genannte Programm soll faire und transparente Margen sicherstellen und umfasst eine breite Palette an Schulungs-, Co-Marketing- und Incentive-Programmen. Ziel ist es, die Rentabilität der Netskope-Partner zu erhöhen und ausgewählte, neue hinzuzugewinnen. Flankierend hatte das Unternehmen bereits Anfang des Jahres ein Distributionsabkommen mit Westcon unterzeichnet. Der VAD vertreibt das Netskope-Portfolio seitdem in der DACH-Region, den Benelux-Ländern und in Skandinavien.

Wenn überhaupt, dann ist Netskope den meisten bisher als CASB (Cloud Access Security Broker) bekannt. Dazu trägt auch die Einordnung des Unternehmens an führender Stelle in diesem Marktsegment in Marktübersichten von Analysten bei, zum Beispiel bei Gartner, wo das Unternehmen seit drei Jahren in Folge als führend eingestuft wurde. In der aktuellsten Ausgabe des Gartner-Berichts (für 2019) liegen das Trio Netskope, McAfee (das Ende 2017 durch den Kauf von Skyhigh Networks in das Segment eingestiegen ist) und Symantec vorne.

In diesem Markt bewegt sich Netskope

Daneben punktet laut Gaertner Microsoft außer mit seiner durchaus konkurrenzfähigen Technik vor allem mit der hohen Marktdurchdringung und bewährten Vertriebsorganisation. Bitglass als Spezialist komplettiert das Quintett der "führenden Anbieter". Ciphercloud gilt Gartner als "Visionär", etablierte Security-Anbieter wie Proofpoint, Forcepoint und Palo Alto Networks sind aktuell nur "Herausforderer" respektive "Nischenanbieter".

»

Cyber-Resilienz - diskutieren Sie mit!

Cyber-Resilienz-Workshop am 9. Juli 2020

Sie sind als Systemhaus im Bereich IT-Security tätig? Sie sind regelmäßig auf der Suche nach neuen, interessanten Technologien und Ansatzpunkten für Ihren Vertrieb? Dann diskutieren Sie mit Mimecast und RSA Security  über Cyber Resilienz - am 9. Juli von 10 bis 12 Uhr.

Hier anmelden!

Thomas Ehrlich, Country Manager DACH, der im September 2019 von Varonis zu Netskope kam, kann daher guten Gewissens behaupten, Netskope sei "vom Funktionsumfang her praktisch jedem Mitbewerber überlegen." Außerdem nimmt er für sein Unternehmen in Anspruch, die modernste Lösung zu bieten - was schon dadurch begründet sei, dass es einer der jüngsten Anbieter auf dem Markt ist und direkt und ausschließlich auf die Cloud gesetzt hat.

Daher habe man vor allem gegenüber denen Vorteile, die noch mit einem Appliance-basierten Ansatz angefangen haben und sich nun schwer tun, davon zu verabschieden. Dazu kommt, dass bei Symantec nach der Übernahme durch Broadcom sowieso viele ungelöste Fragen im Raum stehen - sowohl was die Vertriebspolitik als auch die Produkt-Roadmap anbelangt.

Netskope im Vergleich zu traditionellen Secure Web Gateways

Einer Netskope-eigenen Erhebung zufolge gehen heute in Firmen 44 Prozent der Sicherheitsbedrohungen von Cloud-Anwendungen und -Diensten aus und mehr als 50 Prozent der Datenverluste sind Cloud-bezogen. Hier setzen Netskope und seine Partner an. "Alles was bisher an lokaler Security abgebildet wurde, lässt sich mit Netskope leicht in die Cloud transformieren", erklärt Ehrlich. Hinzu komme ganz aktuell die Möglichkeit, auch die verschärfte Home-Office-Problematik in den Griff zu bekommen. Die lässt sich nach Auffassung von Ehrlich über Security-Lösungen im eigenen Rechenzentrum nur bedingt bewältigen. Eigentlich benötige man dafür einen Zero-Trust-Networking-Ansatz und den eben für alle Geräte und Mitarbeiter.

Auch interessant: Veronym sucht Vertriebspartner für Cloud Security

"Sicherheit für die Cloud kann nur aus der Cloud kommen", betont Ehrlich. "Im Gegensatz zu traditionellen Secure Web Gateways (SWG), die teuer und oft schlecht skalierbar sind und dabei 85 Prozent des Datenverkehrs in Cloud-Apps nicht kontrollieren können, kombiniert unser Next Generation Secure Web Gateway (NG SWG) CASB, klassisches SWG, DLP und Bedrohungsschutz - genau das Paket, das Anwender heute benötigen." Durch die deutliche Zunahme von Nutzern, die von zuhause aus arbeiten, habe Netskope den Umsatz in den vergangenen Monaten bereits deutlich erhöhen können, weil Unternehmen "die Defizite traditioneller Secure Web Gateways deutlich zu spüren bekommen", wie Ehrlich erklärt.

Diesen Schwung will Netskope nun mitnehmen und ein größeres Partnernetzwerk aufbauen. Zielgruppe bei den Endkunden sind vor allem Unternehmen ab etwa 1.000 Nutzern aufwärts. Potenzielle Netskope-Partner sollten daher in dem Umfeld zuhause sein. Die Firmengröße bei den Partnern ist Ehrlich weniger wichtig: Neben einigen großen Systemhäusern und Integratoren gehören auch schon kleine Cloud-Spezialisten dazu. Wichtig ist Ehrlich jedoch, dass sich Partner auf das Cloud-Geschäft konzentrieren und ihren Kunden von sich aus in dieser Richtung beraten- und Netskope nicht nur ins Spiel bringen, wenn mit den herkömmlichen, Hardware-basierenden Lösungen der Erfolg ausbleibt.

Lesetipp: McAfee will die Sicherheit in der Cloud verbessern

Zur Startseite