Tecra A40-J und Tecra A50-J

Neue Business-Notebooks bei Dynabook

Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.
Foxconn-Tochter Dynabook erweitert das Produktportfolio um zwei Business-Notebook-Reihen. Die Tecra A40-J-Familie kommt mit 14-Zoll-Displays, die Bildschirme der Tecra A50-J-Modelle messen 15,5 Zoll.

Die Corona-Pandemie hat die Nachfrage nach Notebooks in die Höhe schnellen lassen. Mit den neuen Business-Notebooks der Reihen Tecra A40-J und Tecra A50-J will Dynabook Anwendern in flexiblen Arbeitsplatzmodellen das passende Arbeitsgerät an die Hand geben.

Mit den Notebooks der Tecra A40-J und Tecra A50-J-Reihen will Dynabook Business-Anwender in mobile und hybriden Arbeitsplatzmodellen ansprechen.
Mit den Notebooks der Tecra A40-J und Tecra A50-J-Reihen will Dynabook Business-Anwender in mobile und hybriden Arbeitsplatzmodellen ansprechen.
Foto: Dynabook

Je nach Ausstattung sollen die Notebooks zwischen Juli und September 2021 auf den Markt kommen. Laut Dynabook-Vertriebschef Hannes Schipany ist trotz der Knappheit bei manchen Komponenten die Verfügbarkeit in der Regel gewährleistet. Kurzfristige Engpässe bei manchen Konfigurationen will er aber nicht ausschließen.

Die Sharp- und Foxconn-Tochter hat die kompakten Newcomer speziell für die Bedürfnisse einer modernen, hybriden Arbeitsweltentwickelt. Das hauseigene BIOS mit umfangreichen Sicherheitsfunktionen, ein Trusted Platform Module 2.0 (TPM), Verschlüsselungsoptionen speziell für Unternehmen sowie eine optionale Authentifizierung über Fingerabdruck (Windows Hello) und Gesichtserkennung sollen die Basis für ein umfassendes Schutzkonzept bilden. Damit erfüllen die neuen Dynabooks die Anforderungen der Geräteklasse Windows 10 Secured-Core PCs. Ein optionaler Smartcard-Reader fügt bei Bedarf eine weitere Sicherheitsebene hinzu.

Beide Modelle verfügen optional über die Intel-Active-Management-Technik die es IT-Administratoren ermöglicht, selbst bei einer örtlich verteilten Belegschaft die Geräte aus der Ferne zu verwalten.

LTE Modelle kommen später

Neben den 28W-Varianten der neuesten Intel-Core-Prozessoren der 11. Generation, stehen verschiedene Optionen für Arbeitsspeicher und Festplatte zur Verfügung, darunter bis zu 32 GByte RAM und SSDs mit einer Kapazität von bis zu einem TByte. Darüber hinaus soll die Intel Iris XeGrafik für eine zusätzliche Leistungssteigerung sorgen. Eine neue und leise Dual-Lüfterkühltechnik ergänzt die Ausstattung.

Dynabook gibt eine Akkulaufzeit von bis zu zehn Stunden und 40 Minuten an. Mit der Schnellladefunktion lässt sich der Akku in nur 30 Minuten auf 40 Prozent aufladen. Die Tecra A40-J-Familie verfügt über ein entspiegeltes 14 Zoll-HD-oder FHD-Display bei einer Bauhöhe von 18,9 Millimetern. Damit kommt der mobile Rechner auf 1,45 Kilogramm. Der große Bruder Tecra A50-J bietet ein 15,6 Zoll-Bildschirm bei einer Bauhöhe von 19,9 Millimetern.

Zwei Thunderbolt 4-fähige USB Type C-Anschlüsse ermöglichen schnelles Laden, hohe Datenübertragungsraten und den Anschluss von bis zu vier Monitoren. Über weitere Schnittstellen in voller Größe, darunter HDMI 2.0, LAN, zusätzliche USB-A 3.2 Anschlüsse sowie ein MicroSD-Steckplatz können Anwender sämtliche Peripheriegeräte an die Notebooks anschließen. Für die Anbindung über WLAN sorgt der I802.11ax Standard. (Wi-Fi 6). Laut Dynabook sollen im Laufe des Jahres zudem Konfigurationen mit LTE-Modul erhältlich sein. Genaue Preise hat das Unternehmen noch nicht bekannt gegeben.

Lesen Sie auch:

Channel Excellence Awards 2021: Die besten Notebook-Hersteller im Channel

Ex-Oki-Manager Dietrich Büchner: Dynabook bekommt neuen Deutschlandchef

Bekenntnis zum indirekten Vertrieb: Dynabook entstaubt Partnerprogramm

Zur Startseite