Notebook-Zukunft

Neue Centrino-Prozessoren von Intel

Malte Jeschke war bis März 2016 Leitender Redakteur bei TecChannel. Seit vielen Jahren beschäftigt er sich intensiv mit professionellen Drucklösungen und deren Einbindung in Netzwerke. Daneben gehört seit Anbeginn sein Interesse mobilen Rechnern und Windows-Betriebssystemen. Dank kaufmännischer Herkunft sind ihm Unternehmensanwendungen nicht fremd. Vor dem Start seiner journalistischen Laufbahn realisierte er unter anderem für Großunternehmen IT-Projekte.

Leere Caches: Deep Power Down

Bei den mobilen Penryn-Prozessoren führt Intel den neuen Stromsparmodus Deep Power Down ein. Mit diesem Sparmodus, der nach dem C4-State greift, will Intel Verluste durch Leckströme im Cache verhindern.

Zu diesem Zweck werden der L1- und L2-Cache komplett ausgeschaltet und die Core-Spannung nochmals deutlich gesenkt. In einem internen Speicher sichert die CPU hierfür den Status der Mikroarchitektur. Über eine gesonderte Versorgungsspannung bleibt dieser interne Speicherbereich aktiv. Der Inhalt der Caches wird geleert.

Deep Power Down: Bei dem tiefsten Energiesparmodus der Penryn-Modelle schaltet die CPU die Caches komplett aus.
Deep Power Down: Bei dem tiefsten Energiesparmodus der Penryn-Modelle schaltet die CPU die Caches komplett aus.

Der Chipsatz regelt während der Schlafphase der CPU weiterhin I/O-Speicherverkehr. Wird ein Kern des Prozessors benötigt, so sorgt der Chipsatz für ein Anheben der Core-Spannung, die CPU stellt den im internen Speicher abgelegten Status wieder her, und die Caches reinitialisieren sich.

In Aktion: Das Betriebssystem schickt die CPU mit der MWAIT-Instruktion in den Energiesparmodus. Der Chipsatz weckt den Prozessor bei anstehenden Aktionen wieder auf.
In Aktion: Das Betriebssystem schickt die CPU mit der MWAIT-Instruktion in den Energiesparmodus. Der Chipsatz weckt den Prozessor bei anstehenden Aktionen wieder auf.

Ein zu häufiges Schalten in tiefe C-States kann laut Intel netto gesehen aber zusätzliche Energie benötigen. Um dies zu verhindern, verfügt Penryn über eine „intelligente“ heuristische Logik. Damit wägt der Prozessor ab, ob sich in Leerlaufphasen das Schalten in den Deep Power Down State lohnt oder der C4-Energiesparmodus energetisch besser ist.