Neuer CEO bei Open-Xchange

08.01.2008
Rafael Laguna ist neuer CEO bei Open-Xchange, Richard Seibt leitet Board of Directors, Firmengründer Frank Hoberg bleibt Europa-Chef.

Rafael Laguna ist neuer CEO bei Open-Xchange und löst an dieser Position Jerry Labie ab. Richard Seibt leitet Board of Directors, Firmengründer Frank Hoberg bleibt Europa-Chef, Jürgen Geck agiert weiterhin als CTO (Chief Technology Officer).

Rafael Laguna ist der neue CEO bei Open Xchange.
Rafael Laguna ist der neue CEO bei Open Xchange.
Foto:

x

So startet der Anbieter der Microsoft-Exchange-Alternative mit einigen neuen Managern ins neue Jahr. Rafael Laguna, Mitbegründer und Chairman des Aufsichtsrates der Open-Xchange Inc., wechselt an die Spitze der Geschäftsführung. Richard Seibt übernimmt für ihn den Vorsitz. Bernhard Wöbker komplettiert als neues Mitglied das Kontrollgremium.

"Laguna ist der ideale Kandidat für diese Aufgabe, da er Mitarbeiter, Kunden und Partner von Open-Xchange wie kein anderer kennt und die Strategie des Unternehmens vom ersten Tag an entscheidend mitgeprägt hat", erklärt der frühere Novell-Chef Seibt den Wechsel an der Spitze.

Bereits 2001 stellte Laguna die Weichen bei der Technologiepartnerschaft von Open-Xchange-Entwicklerteams mit Suse. Danach ist der Suse Linux Openexchange Server zur meist verkauften Linux-basierten Groupware geworden. Zuletzt initiierte der Manager die Erweiterung des Open-Xchange-Produktportfolios und begründete die Partnerschaft mit dem weltgrößten Webhoster 1&1.

"Open-Xchange positioniert sich an der Kreuzung von drei Megatrends: Software-as-a-Service (SaaS), Open Source und Mobility", erklärt Laguna. "Jetzt liefern wir auchTelekommunikationsanbietern, Webhostern und Internet Service Providern usnere Kommunikationslösungen". Damit stellt sich Open Xchange ganz klar dem Wettbewerber mit Unternehmen wie IBM, Google, Microsoft und RIM (Blackberrry).

Seine ersten Erfahrungen im professionellen Softwarebereich sammelte Laguna bereits 1985, erst bei Dicomputer und ab 1989 bei Micado, wo er zum Geschäftsführer und Gesellschafter aufstieg. Bevor der heute 43jährige 1995 Micado an PMSC verkaufte, konnte er das Unternehmen von 20 auf 100 Mitarbeiter ausbauen und den Umsatz auf profitable 15 Millionen Euro erhöhen.

Als Zentraleuropa-Chef bei PMSC, später umbenannt in Mynd, erweiterte er innerhalb von fünf Jahren seinen Mitarbeiterstamm von 100 auf 280 Mitarbeiter, bis Mynd 2000 von CSC übernommen wurde. Anschließend war Laguna als Technologie-Investor und Berater mit dem Schwerpunkt Software für einige Venture Capital Fonds tätig. Von 2002 bis 2004 begleitete er die Suse-Akquisition durch Novell. Eine ähnliche Aufgabe übernahm der Manager bei dem Bäurer-Erwerb durch Sage (2003 bis 2006). Laguna ist Aufsichtsratmitglied bei der Asknet AG und bei comparis.ch. (rw)