Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

E.ON wird Huawei-Kunde

Neuronale Netze für Stromversorger

Dr. Ronald Wiltscheck widmet sich bei ChannelPartner schwerpunktmäßig den Themen Software, KI, Security und IoT. Außerdem treibt er das Event-Geschäft bei IDG voran. Er hat Physik an der Technischen Universität München studiert und am Max-Planck-Institut für Biochemie promoviert. Im Internet ist er bereits seit 1989 unterwegs.
Huawei verkündet die kommerzielle Verfügbarkeit der eigenen „eLTE-DSA“-Lösung für die Nutzung in „intelligenten“ Stromnetzen.
Huawei verkündete die kommerzielle Verfügbarkeit der eigenen "eLTE-DSA"-Lösung in Paris.
Huawei verkündete die kommerzielle Verfügbarkeit der eigenen "eLTE-DSA"-Lösung in Paris.
Foto: Huawei

Die "eLTE-DSA-Technologie (Discrete Spectrum Aggregation) hat Huawei bereits auf der Cebit 2018 vorgestellt. Damit ausgestattet sollen Stromnetzbetreiber in der Lage sein, ganz genau festzustellen, wer, wo und wie viel Energie gerade verbraucht wird. Nun hat der chinesische Konzern die kommerzielle Verfügbarkeit dieses auf dem 4.5-Mobilfunkstandard basierten Systems verkündet.

Laut Huawei sollen die von der Lösung erfassten Stromverbrauchsdaten dazu genutzt werden, die Herstellung, Weiterleitung und Lastverteilung der elektrischen Energie zu automatisieren. Huaweis drahtloses privates Netzwerk soll Energieversorgungsunternehmen beim Aufbau der "letzten Meile" hin zum Endverbraucher helfen, hier spricht der Hersteller sogar von "neuronalen Netzen für Stromnetze".

"eLTE-DSA" garantiert eine Latenzzeit von 20 Millisekunden bei maximal 4.000 Benutzern in einer Zelle. Dabei soll die Übertragungsrate pro Nutzer von mehreren KBits/sec bis hin zu einige Mbits/sec schwanken. Diese drahtlose "letzte Meile" ist laut Huawei relativ resistent gegenüber Interferenzen, so dass sie in einer komplexen Funkumgebung, in der Datenübertragungsstationen koexistieren, stabil laufen kann. Ob die Stromverbrauchsdaten direkt von den Endgeräten oder vom Stromzähler abgelesen werden, war der Pressemeldung leider nicht zu entnehmen.

Huawei hat die eigene Stromnetzlösung "eLTE-DSA" bereits bei 13 der 20 weltweit führenden Energieunternehmen implementiert, die insgesamt mehr als 190 Stromkunden in 73 Ländern bedienen, darunter auch E.ON in Deutschland und Enel in Italien.

Lesetipp: Warum die Teilnahme am Systemhauskongress "CHANCEN" lohnt