Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Telefonanlagen aus der Cloud

Nfon-Plattform heißt jetzt Cloudya

Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.
Der Cloud-Telefonanlagenanbieter Nfon hat in München seine Plattform Cloudya vorgestellt. Viele Nfon-Partner waren bei der Premiere des neuen Kernprodukts anwesend.

Mit Cloudya hat der europaweit tätige Cloud-PBX-Anbieter Nfon eine neue Marke geschaffen. Die neu entwickelte Cloud-Telefonie-Lösung soll dabei Einfachheit, Unabhängigkeit und Zuverlässigkeit in einer einheitlichen Oberfläche plattformunabhängig über einen Login vereinen.

Nfon spricht von einem durchschnittlichen Wachstum von 16 Prozent in Europa. Nach dieser Rechnung prognostiziert der Anbieter 26 Millionen Seats bis 2022. "Der Markt schreit förmlich nach Lösungen, die dieser Entwicklung Stand halten", meint Markus Krammer, Vice President Produkt & New Business.

Von diesem Wachstum sollen auch die Reseller profitieren. Auf einer Partnerkonferenz in München könnten die Nfon-Händler "Cloudya" erstmals in Augenschein nehmen: "Das Nfon-Partner-Event zeigt einmal wieder mehr wie wichtig der direkte Kontakt zu unseren geschätzten Partnern ist", betont César Flores Rodríguez, CSO bei Nfon. Das Feedback der Partner zeige, dass man den Nagel auf den Kopf getroffen hat, meint der Vertriebschef.

»

Channel meets Cloud, 28. Februar 2019

Systemhäuser müssen Cloud-fähig werden, um ihren Kunden die passenden Lösungen anzubieten. Auf dem Channel meets Cloud-Kongress am 28. Februar 2019 in München zeigen Service Provider, wie das Cloud- und Managed-Service-Geschäft gelingt.
Rechtsseminar zur DSGVO

Cloudya soll umfassendes UCaaS-Angebot werden

Cloudya ist zu jeder Zeit und von jedem Ort entweder über Browser, der Desktop-App oder die Mobile-App sowie am Arbeitsplatz oder über das Tischtelefon zugänglich. Die Lösung ist ab dem 1. November 2018 für Chrome in der aktuellsten Version verfügbar. Bis zum 1. Februar 2019 erfolgen sukzessive die Launches für die Mobile-Apps iOS (ab 10.0) und Android (ab 7.0) sowie der Desktop-Apps für MacOS ab 10.12 und ab Windows 10 einschließlich der Browser-Versionen für Safari und Firefox.

Nfon will verschiedene Tarifmodelle anbieten. Damit können Partner ihren Kunden sozusagen UC-as-a-Service offerieren. "Wir setzen mit Cloudya ein Zeichen im europäischen Markt und legen den Grundstein für eine dynamische und konstante Weiterentwicklung auf dem Weg zu umfassenden UCaaS-Angeboten", erläutert Hans Szymanski, CEO und CFO bei Nfon. Im Tarifmodell "Business Standard" ist die mobile Option nicht enthalten, kann aber bei Bedarf hinzugebucht werden. Bei "Business Premium" sind weitere Funktionen inklusive Mobility verfügbar.

Bei Nfon arbeitet man kontinuierlich an der Weiterentwicklung der Lösung. Markus Krammer stellt für 2019 Chat- und Messenger-Funktionen sowie Video-Kommunikation in Aussicht.