Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Verhelfen Sie Ihrem Notebook zu neuem Glanz

Notebooks mit neuen Samsung-970-SSDs aufrüsten

01.06.2018
Von Friedrich Stiemer
Um das Notebook mit einer Samsung SSD 970 aufzurüsten, müssen Sie kein versierter PC-Bastler sein. Tatsächlich ist der Ein- oder Umbau in den meisten mobilen Computern in nur wenigen Schritten erledigt. Nach dem Aufrüsten profitieren Sie dann von einem deutlich reaktionsschnelleren System, rasanten Datenraten und kürzeren Lade- und Bearbeitungszeiten in so ziemlich allen Programmen und Spielen.

Je älter ein Notebook ist, desto langsamer wird es über die Nutzungsdauer hinweg. Eine wirklich mess- und spürbare Frischekur verpassen Sie dem betagten Mobil-Computer, wenn Sie eine aktuelle SSD einbauen. Gut eignet sich dafür die aktuelle Samsung-970-Generation. Und keine Angst, einen neuen Flash-Speicher in einen Laptop einzubauen ist kein Hexenwerk, solange Sie einige Punkte beachten.

Die Vorteile, die Sie von einem Notebook mit einer neuen Samsung 970 haben, sind dagegen umfassend:

  • Das Gerät fährt künftig innerhalb von nur wenigen Sekunden hoch,

  • die allgemeine Reaktionszeit des Systems verbessert sich deutlich

  • das Kopieren oder Transferieren von Dateien ist nun wesentlich schneller erledigt.

  • Produktiv-Programme wie Bild-, Video- und Textverarbeitung laufen nach dem Upgrade wie geschmiert. Gamer dürfen sich auf kürzere Level-Ladezeiten freuen.

Notebook-Serviceklappe ermöglicht Komponentenwechsel

Um Ihr Notebook mit einer Samsung SSD 970 auszustatten, müssen Sie überprüfen, ob das Gerät über eine sogenannte Serviceklappe verfügt. Diese befindet sich meistens auf der Unterseite und lässt sich über eine oder mehrere Schrauben lösen. Unter dieser Klappe befinden sich die Komponenten des Laptops, die sich recht einfach tauschen lassen, zum Beispiel der Arbeitsspeicher oder eben auch der Datenspeicher.

Bevor Sie sich aber ans Aufschrauben machen, stellen Sie sicher, dass das Notebook komplett heruntergefahren ist, das Gerät nicht in der Steckdose steckt und der Akku - sofern das möglich ist - ausgebaut ist. Zusätzlich dazu gibt es bei einigen Notebook-Modellen die Möglichkeit, durch das Pieksen in einen kleinen Punkt auf der Rückseite des Geräts, ein Trennen der Stromversorgung herbeizuführen.

Hinweis

Sollte Ihr Notebook nicht über eine geeignete M.2 Schnittstelle für die 970er SSD Modelle von Samsung verfügen, so kann alternativ auch die Samsung SSD 860 im 2.5 Zoll Format mit mSATA Anschluss verwendet werden.

Arbeits- und Datenspeicher lassen sich in einem Notebook meistens problemlos und schnell wechseln, auch ohne Vorkenntnisse.
Arbeits- und Datenspeicher lassen sich in einem Notebook meistens problemlos und schnell wechseln, auch ohne Vorkenntnisse.
Foto: Shutterstock - 1598897 - Hadrian

M.2-Schnittstelle: Maximal mögliche Länge der Steckkarten beachten

Da es sich bei den 970-SSDs um Flash-Speichermodule im kompakten M.2-Steckkartenformat handelt, muss das Notebook auch über eine entsprechende M.2-Schnittstelle verfügen. Bevor Sie die Serviceklappe öffnen und möglicherweise enttäuscht werden, konsultieren Sie am besten das Handbuch oder die Spezifikationen auf der Webseite des Anbieters.

Ein wichtiges Detail gibt es aber noch zu beachten: die maximal mögliche Länge der M.2-Karten. Eine Samsung SSD 970 liegt im "M.2 2280"-Format vor. Das bedeutet, dass sie 22 Millimeter breit und 80 Millimeter lang ist. Da es in Notebooks recht eng zugeht, kann es in manchen Fällen sein, dass nur kürzere Speichermodule hineinpassen. Des Weiteren sollte das Notebook den NVMe-Standard unterstützen, um die Anbindung des Speichers über die PCI-Express-Schnittstelle zu ermöglichen.

Ein- oder Umbau einer M.2-SSD

Haben Sie festgestellt, dass Ihr Notebook über einen passenden M.2-Slot verfügt, können Sie sich getrost ans Werk machen. Ist die Schnittstelle schon mit einem anderen Modell belegt, stecken Sie sie ab, indem Sie vorher die Schraube lösen und die Karte etwas zur Seite und dann nach oben wegziehen. In diesem Fall sollten Sie vorher auch daran gedacht haben, alle benötigten Daten auf einem anderen Speichermedium zu sichern oder das alte System zu klonen und auf die neue 970 zu übertragen.

Stecken Sie die neue Samsung SSD 970 entsprechend der Einkerbung an den goldenen Kontakten in die M.2-Schnittstelle und fixieren den Speicher mit der zugehörigen Schraube. Schrauben Sie dann auch wieder die Serviceklappe auf, sobald der Speicher sitzt. Nun können Sie das Notebook wieder ganz normal in Betrieb nehmen. Für einen reibungslosen Betrieb sollten Sie die NVMe-Treiber installieren, die Sie auf den jeweiligen Produktseiten der 970-SSDs zum Download finden.

Hinweis

Vor allem ältere Notebooks besitzen keine M.2-Schnittstelle, weshalb der Einbau einer Samsung SSD 970 in diesem Fall leider nicht möglich ist. Bringen Sie vor dem Umbau auch unbedingt in Erfahrung, wie es um nachträgliche Garantieansprüche steht, wenn Sie den Datenspeicher selbst tauschen.

Diese Anleitung hat nicht den Anspruch auf Vollständigkeit, da auf dem Markt viele verschiedene Notebook-Modelle existieren: Manche besitzen keine Serviceklappe oder sie sitzt an einer ganz anderen Position. Sollten Sie sich nicht sicher sein, fragen Sie einen Fachmann oder lassen den Umbau gleich von einem Profi erledigen.