Nur Medien benutzen das Internet profesionell

03.11.1999

HAMBURG: Große deutsche Konzerne verstehen es immer noch nicht, im Internet Geld zu machen. Das fanden die Analysten von Roland Berger & Partner bei der Befragung von 102 Konzernen aus acht Branchen fest. Nur acht Prozent der Firmen befinden das Internet als wichtig genug, um diesen Bereich im Topmanagement anzusiedeln. In Branchen aufgeteilt: Am besten vetreten sind die Medien (zu 100 Prozent). Die Automobilbranche hinkt am meisten hinterher. Nur acht Prozent der befragten Automobilunternehmen nutzen Online-Transaktionen. Von den befragten Handelsunternehmen nutzt nur ein Drittel die Chancen des Netzes. (gn)

Zur Startseite