Nach acht Monaten als Channel-Chef für Amerika

Nutanix befördert Christian Alvarez zum weltweiten Channel-Chef

Peter Marwan lotet kontinuierlich aus, welche Chancen neue Technologien in den Bereichen IT-Security, Cloud, Netzwerk und Rechenzentren dem ITK-Channel bieten. Themen rund um Einhaltung von Richtlinien und Gesetzen bei der Nutzung der neuen Angebote durch Reseller oder Kunden greift er ebenfalls gerne auf. Da durch die Entwicklung der vergangenen Jahre lukrative Nischen für europäische Anbieter entstanden sind, die im IT-Channel noch wenig bekannt sind, gilt ihnen ein besonderes Augenmerk.
Christian Alvarez übernimmt bei Nutanix mit sofortiger Wirkung als Senior Vice President of Worldwide Channels die Leitung des indirekten Vertriebs.
Christian Alvarez kam im September 2019 als Vice President of Channel Sales für Amerika und wurde nun nach nur acht Monaten zum Senior Vice President of Worldwide Channels befördert.
Christian Alvarez kam im September 2019 als Vice President of Channel Sales für Amerika und wurde nun nach nur acht Monaten zum Senior Vice President of Worldwide Channels befördert.
Foto: Nutanix

Nutanix hat Christian Alvarez zum Senior Vice President of Worldwide Channels befördert. Alvarez kam im September 2019 als Vice President of Channel Sales für Amerika zu Nutanix und leitete seitdem das Channel-Team in Nord- und Südamerika. Zuvor bekleidete Alvarez mehrere wichtige Rollen im Channel-Vertrieb bei Juniper Networks, wo er zuletzt Worldwide Head of Channels und Distribution war. Weitere Stationen seiner Laufbahn waren unter anderem Avaya, Connexion Technologies und das 2015 von Ciena übernommene Cyan.

Damit hat Alvarez mehr Erfahrung mit einem breit aufgestellten, dynamischen Channel als sein direkter Vorgänger Rodney Foreman. Der hatte vor seiner Zeit bei Nutanix über zwanzig Jahre unterschiedliche Aufgaben im Channel bei IBM übernommen und kam nach einer 18-monatigen Zwischenstation bei Informatica zu Nutanix. Foreman schied im April 2019 etwas überraschend aus dem Unternehmen aus. Seine Aufgabe übernahm zunächst übergangsweise Nutanix-Veteran Bob Wallace, der als Vice President bereits für den gesamten Vertrieb zuständig war.

Auch interessant: Wie VDI-Komplettpakete Home-Office-Strategien unterstützen

Dennoch hatte Foreman den für Nutanix sehr wichtigen Schritt begleitet, Software auch unabhängig von Hardware anzubieten, und das Partnerprogramm erheblich erweitert. Alvarez versprach gleich nach seinem Antritt bei Nutanix gegenüber US-Medien zahlreiche Vereinfachungen am Partnerprogramm und kündigte diverse Maßnahmen zur Effizienzsteigerung an. Außerdem versprach er Unterstützung dabei, die Partnerlandschaft stärker auf das Service-Geschäft auszurichten.

Alvarez steht für Vereinfachung in Details und Kontinuität im Großen

Umgesetzt wurde vieles davon dann auch in Europa bei der Partnerkonferenz im Februar 2020. Direkte, tiefgreifende Strategieänderungen sind von der Beförderung von Alvarez also eher nicht zu erwarten. Denn auch nach seinem Wechsel zu Nutanix betonte Alvarez, er wolle das Partnerprogramm nicht neu auflegen, sondern eher entsprechend der Anforderungen des Marktes weiterentwickeln.

Ungefähr zeitgleich mit Alvarez hatte Nutanix in Europa im Herbst 2019 den Franzosen Cyril VanAgt zum Leiter des Channel-Vertriebs und für die Betreuung der OEM-Partner ernannt. Zum Jahresanfang 2020 wechselte dann von Trend Micro Thomas Huber als Channel-Direktor für Deutschland und Österreich zu Nutanix. Das Bemühen um den Channel spiegelt sich bei Nutanix also durchaus in der Personalpolitik wider.

"Der Channel steckt mitten in der Transformation in Richtung Cloud. Als einer der wenigen Multi-Cloud- und Multi-Product-Unternehmen führt Nutanix diese Transformation an", erklärt Chris Kaddaras, der 2016 als Vice President and Head of EMEA zu Nutanix kam und seit Anfang 2020 Executive Vice President of Worldwide Sales bei Nutanix ist. "Christian Alvarez verfügt über alle erforderlichen Eigenschaften, um sowohl unseren Partnern als auch Kunden dabei zu helfen, sich an die Anforderungen der Telearbeit anzupassen und sie dazu zu befähigen" lobt Kaddaras seinen neuen Channel-Chef. Parallel zu seiner neuen Rolle wird Alvarez bis zur Ernennung eines Nachfolgers weiterhin den Channel-Vertrieb in Nord- und Südamerika leiten.

Weitere Personalmeldungen